Vorsicht vor den Kosten

Auto bei Ebay verkaufen

Die Möglichkeiten, ein Auto zu verkaufen, sind überaus vielfältig. Mittlerweile werden immer mehr Fahrzeuge bei Ebay verkauft.

Datum:
Wer keinen Ärger und möglichst wenig Aufwand haben will, sollte sein Auto bei einem Händler in Zahlung geben. Wird ein Auto in Zahlung gegeben, fällt der Rabatt bei dem neuen Wagen jedoch deutlich geringer aus. Damit man eine Idee hat, was man für seinen Wagen verlangen kann, lohnt es sich, eine Fahrzeugbewertung vornehmen zu lassen. Da helfen Fachseiten im Internet, wie etwa schwacke.de oder das Stöbern auf bekannten Online-Verkaufsplattformen.

Ebay statt Mobile?

Mittlerweile werden die Fahrzeuge auf dem freien Markt nicht allein bei bekannten Gebrauchtwagenplattformen wie Mobile oder Autoscout24, sondern zunehmend auch bei einer Versteigerungsplattform wie Ebay verkauft, der ebenfalls Mobile.de gehört. Hier kann man das eigene Fahrzeug entweder zu einem Festpreis verkaufen oder lässt die Interessenten den Preis hochbieten. Die Informationen auf der Verkaufsplattform sind dabei die gleichen, wie bei Mobile oder anderen Verkaufsbörsen. Wer sein Auto bei Ebay anbietet, sollte sich jedoch nicht nur die genauen Daten des Fahrzeugs besorgen und entsprechend aussagekräftige Fotos machen, sondern sich darüber im Klaren sein, dass weitere Kosten anfallen. Zwar ist das Anbieten von Aktionen mittlerweile weitgehend kostenlos; das gilt jedoch nur für das Basispaket. So kostet es extra, wenn man einen Mindestpreis festlegen, weitere Fotos oder eine nicht öffentliche Bieterliste haben möchte. Die Verkaufsprovision liegt bei zehn Prozent des Verkaufspreises, ist jedoch gedeckelt bei 199 Euro, was die meisten Fahrzeuge betreffen dürfte.
Weiterer Link: