Lohnt sich das?

Auto in Holland kaufen und nach Deutschland überführen

Zwar sind die Zeiten der interessanten EU-Importe vorbei, doch mitunter kann es lohnen, ein Auto im benachbarten Ausland zu kaufen und nach Deutschland zu holen. Was muss man tun, um ein Auto in Holland zu kaufen und nach Deutschland zu überführen?

Datum:
Bedingt durch ein niedrigeres Preisniveau im Ausland und höhere Mehrwertsteuern kann es sich lohnen, ein Auto in einem europäischen Nachbarland wie den Niederlanden zu kaufen und nach Deutschland einzuführen. Dabei ist zu beachten, dass innerhalb der Europäischen Union zwar ein freier Warenverkehr gilt;, Güter wie Autos von dieser Regelung jedoch ausgenommen sind. Wer das Auto in den Niederlanden kauft und nach Deutschland einführt, muss zunächst die niederländische Mehrwertsteuer bezahlen. Diese liegt aktuell bei 21 Prozent. Wird das Auto nach Deutschland gebracht und hier angemeldet, bekommt man von den deutschen Finanzbehörden die niederländische Mehrwertsteuer erstattet und muss die deutsche Mehrwertsteuer – derzeit 19 Prozent abführen. Es fällt jedoch keine Zollgebühr an.

Umbaumaßnahmen

Unter Umständen muss man an dem Fahrzeug einige bauliche Details ändern. So verfügen einige Modelle aus den Niederlanden nicht über eine dritte Bremsleuchte oder eine Leuchtweitenregulierung. Beides müsste entweder nachgerüstet werden, oder man beantragt eine Ausnahmegenehmigung und lässt dies in den Fahrzeugpapieren eintragen.
Weiterer Link: