Genau hinschauen

Auto mieten bei Europcar

Mietwagen sind nicht nur in den Ferien überaus beliebte Urlaubsbegleiter. Auch in der Heimat mieten sich viele gerne ein Auto – zum Beispiel bei Europcar.

Datum:
Immer mehr Urlauber wollen in den Ferien nicht auf den fahrbaren Untersatz verzichten. Fast unüberschaubar groß ist die Anzahl der Anbieter von Mietwagen. Zu den größten auf dem europäischen Markt gehört dabei Europcar. Die einen Kunden suchen einen Kleinwagen, der möglichst günstig sein soll, andere wollen einen Transporter für den Umzug oder gönnen sich für die Fahrt in den Winterurlaub einen SUV mit Allradantrieb. Das alles gibt es auch bei Europcar – am einfachsten zu buchen über die entsprechende Website.
Mieten vor Ort
Egal, bei wem Sie ihren Mietwagen buchen oder gebucht haben: schauen Sie sich den Mietvertrag vor der Unterschrift ganz genau an. Verlangen Sie gegebenenfalls eine deutsche Ausfertigung der allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und der Mietkonditionen. Besonders wichtig ist, dass im Mietpreis ein kompletter Vollkaskoschutz enthalten ist. Achten Sie zudem darauf, wie hoch die Selbstbeteiligung bei der Vollkaskoversicherung ist. Darf nur derjenige das Fahrzeug fahren, der es gemietet hat, oder dürfen auch Frau oder Kinder den Mietwagen steuern? Versteckte Kosten gibt es an allen Ecken und Enden.
Unfall im Ausland
Kommt es zum Unfall, sind Probleme unabhängig vom Autovermieter meist unvermeidlich. Generell gilt das Schadensersatzrecht des Landes, in dem der Unfall passiert ist. Anders sieht es aus, wenn zwei Deutsche in einen Unfall verwickelt werden. Hier kommt das deutsche Recht zur Anwendung. Problematisch wird es jedoch dann, wenn der Unfallverursacher einen ausländischen Mietwagen steuert. Denn: Die Höhe der Schadensersatzansprüche nach deutschem und ausländischem Recht sind oft verschieden. Obwohl der Mietwagen generell haftpflichtversichert war, muss der Unfallverursacher einen großen Teil der Entschädigung aus der eigenen Tasche bezahlen. Einige überregionale Mietwagenanbieter füllen aber mittlerweile diese Lücke. Falls der lokale Versicherer den Schaden nicht nach deutschem Recht reguliert hat, springt die Vermietungsfirma selbst ein. Also nachfragen, ob der Mietwagen entsprechend abgesichert ist.

Versteckte Gebühren

Viele Anbieter wollen einen kräftigen Aufschlag dafür, wenn jemand unter 21 Jahren ein Fahrzeug anmietet. Andere versteckte Kosten gibt es bei der Abholung des Fahrzeugs. Steht der Wagen am Flughafen ist oft eine zusätzliche Gebühr fällig. Gleiches gilt, wenn Miet- und Abgabestation unterschiedlich sind. Aufpassen sollte man auch bei der Betankung. Normalerweise muss der Urlauber für die erste Tankfüllung üppig bezahlen. Bei der Rückgabe wollen einige Anbieter die Unwissenheit der Urlauber ausnutzen und bestehen (zu Unrecht) darauf, dass der Wagen voll betankt wieder abgegeben wird.

Auto vor dem Start kontrollieren

Werfen Sie vor der ersten Fahrt einen Blick auf das Innere und Äußere des Fahrzeuges. Sind bereits Beschädigungen am Fahrzeug, so lassen Sie diese unbedingt im Mietvertrag festhalten. Ansonsten müssen Sie bei Rückgabe des Fahrzeugs für einen Schaden aufkommen, den Sie nicht selbst verursacht haben. Zahlreiche Mietwagen werden aus Kostengründen nur nachlässig gewartet. Auch ohne besondere technische Kenntnisse entlarvt ein genauer Blick zumindest schlechte Reifen, zu wenig Bremsflüssigkeit oder fehlendes Kühlwasser.
Gibt es Anlass für Beanstandungen, bleibt nur ein Weg: Den Wagen schleunigst zurück zum Europcar-Vermietungsbüro zurückbringen und ein anderes, intaktes Fahrzeug verlangen. Wer kleine Kinder hat, sollte sich zudem frühzeitig erkundigen, ob Europcar an der Mietstation Kindersitze im Programm hat. Die Preise für einen Kindersitz oder einen Dachgepäckträger liegen je nach Anbieter zwischen drei und fünf Euro am Tag.
Weiterer Link: