Schmutz entfernen

Auto ruckelt beim Bremsen

Ruckelt das Auto beim Bremsen, sind die Ursachen zumeist leicht zu finden. Kleinigkeiten können dabei große Folgen haben.

Datum:
"Ruckelt" ein Auto beim Verzögern. Ist in den meisten Fällen ist die Bremse oder die Felge – insbesondere an der Vorderachse – verdreckt. Das Problem kann nach längeren Standzeiten vor allem bei Trommelbremsen auftreten, die dann gründlich gereinigt werden müssen. Das Ruckeln kann sich auch dadurch erklären, dass die Bremse aufgrund von Überhitzung, zum Beispiel bei starker Beanspruchung bei einer langen Bergabfahrt, nicht die komplette Bremsleistung aufbauen kann. Der Grund kann auch in einem minderwertiges Material liegen: Gerade bei sehr günstigen Bremsbelägen und – scheiben aus dem Zubehörhandel, besteht die Möglichkeit, dass die Bremse nicht gleichmäßig an der Scheibe arbeitet und damit ruckelt.

Auf die Reifen achten

Wenn das Fahrzeug beim Bremsen ruckelt, muss dies aber nicht in jedem Fall an den Bremsen liegen. Auch ein schlecht ausgewuchteter Reifen kann dafür verantwortlich sein. Auch können Wuchtgewichte abgefallen sein oder Schnee oder Matsch am Innern des Felgenbettes haften. Ruckelt das Auto beim Bremsen insbesondere an der Vorderachse stark, kann es auch ein Problem an der Radnabe, am Radlager oder an der Spurstange (speziell an den Spurstangenköpfen) geben, die ausgeschlagen ist.

Probleme an ABS-Sensoren

Tritt das Problem nur beim sehr starken Bremsmanöver auf, kann dies an Anzeichen für einen Defekt am Anti-Blockier-System sein. Speziell die ABS-Sensoren könnten falsche Signale an die Steuereinheit im Motorraum weitergeben, sodass es zu einem Ruckeln in der Bremse kommt.
Weiterer Link: