Autohändler Garantie

Garantie beim Autohändler: Darauf ist zu achten!

Wer seinen Gebrauchtwagen beim Händler kauft, wünscht sich eine Garantie. Wir erklären die Unterschiede zur Sachmängelhaftung!

Datum:
Anders als bei der Sachmängelhaftung handelt es sich bei der Gebrauchtwagengarantie um eine freiwillige Leistung des Autoverkäufers, die entweder vom Kunden gesondert erworben werden kann oder bereits im Kaufpreis enthalten ist. Anders als bei der Sachmängelhaftung ist es bei einer Gebrauchtwagengarantie egal, wann der Mangel auftritt.

Garantiebestimmungen beim Gebrauchtwagenkauf genau prüfen

Ist es im Vertrag so festgehalten, kann eine Reparatur in bestimmten Fällen auch von anderen Werkstätten durchgeführt werden. Wichtig ist es dabei, die Bestimmungen der Garantie genau zu kennen, denn oft finden sich hier einige Einschränkungen. Oft werden die Reparaturkosten nicht vollständig übernommen oder die Garantie deckt nur bestimmte Teile des Autos ab – Verschleißteile werden in der Regel ausgenommen.

Unterschied zwischen Garantie und Sachmängelhaftung

Anders sieht die Sache bei der gesetzlich vorgeschrieben zweijährigen Sachmängelhaftung aus, die gesetzlich verankert ist. Während dieser Zeit haftet der Händler dafür, dass das Auto beim Kauf frei von Mängeln war. Allerdings gilt nach den ersten sechs Monaten nach Kauf die sogenannte Beweislastumkehr. Dann muss der Käufer nachweisen, dass der Makel bereits beim Kauf vorgelegen hat. Tritt dagegen während der ersten sechs Monate ein Mangel auf, hat der Käufer das Recht, dass dieser durch den Händler und auf dessen Kosten beseitigt wird. Eine andere Werkstatt aufzusuchen und die Reparatur in Rechnung zu stellen, ist ohne die Zustimmung des Verkäufers nicht zulässig.

Nicht jeder Gebrauchtwagen-Mangel ist Grund zur Nachbesserung

Nicht jeder Mangel zwingt den Händler, aktiv zu werden. Schließlich handelt es sich bei dem verkauften Fahrzeug um keinen Neuwagen. Normale Gebrauchsspuren und Verschleißerscheinungen lassen daher die Sachmängelhaftung des Verkäufers nicht greifen. Kommt es zum Streit, ob ein Schaden am Gebrauchtwagen als Sachmangel oder als Verschleiß einzustufen ist, entscheidet das Urteil eines Sachverständigen. Übrigens: Ist der Verkäufer eine Privatperson, darf die Haftung vertraglich ausgeschlossen werden.