So geht's!

CarPlay nachrüsten: Mercedes

Wer Apple Carplay in seinen Mercedes holen will, muss sich zunächst umfassend informieren. Wir sagen Ihnen, was sie beachten müssen!

Datum:
Sämtliche neuen Mercedes-Modelle lassen sich an Apple CarPlay koppeln. Je nach Fahrzeug ist Apple CarPlay serienmäßig im Comand-/APS-Bediensystem enthalten, oder es muss ein entsprechendes Zusatzmodul als Sonderausstattung geordert werden. Wer einen älteres Mercedes-Modell fährt, kann Apple CarPlay nicht mit seinem alten Radio/Soundsystem nutzen. Hier ist der Austausch des Gerätes notwendig. Die meisten Bildschirmnavigationsgeräte vom Typ Comand lassen sich nicht auf Apple CarPlay nachrüsten. Bei Modellen vom Typ NTG Comand 4.5 und älter gibt es keine Chance auf ein Nachrüstmodul für CarPlay. Für einige Fahrzeuge, die mit dem System APS 20, sowie Comand 5x1 und jünger ausgestattet sind, ist eine Nachrüstung mit einem offiziellen Mercedes-Kit jedoch möglich. Zusätzlich muss man jedoch ein Mikro-USB- beziehungsweise ein Lightning-Kabel kaufen, das nicht zum originalen Mercedes-Nachrüstkit gehört.

Nachrüstlösung für Mercedes

Wer das Mercedes-Navigationsgerät gegen ein neues System austauschen will, das Apple CarPlay beherrscht, sollte folgendes beachten: Zunächst muss das Gerät ins Armaturenbrett passen, bei Nachrüst-Radios ist meist ein Doppel-Din-Schacht notwendig. Zudem ist zu prüfen, ob die Fahrzeugtechnik kompatibel zum neuen Gerät ist. Ein Blick in die Bedienungsanleitung gibt hier gegebenenfalls Aufschluss.

Freischaltung ist möglich

Für einige Mercedes-Modelle ist eine Freischaltung durch den Automobilhersteller möglich. Das sogenannte "App Connect – Aktivierungsdokument, Bündelung der beiden verfügbaren Standards: CarPlay (Apple) und Android Auto (Google)" rüstet das Infotainmentsystem kostenpflichtig auf. Der Mercedes-Händler gibt Auskunft, ob Ihr Fahrzeug in Frage kommt und wie die Umrüstung gelingt.