Fahrtipps

Autofahren in der Schwangerschaft

Auch in der Schwangerschaft darf man weiterhin Auto fahren. Allerdings sollte man dabei einige Dinge beachten. Wir sagen welche!

Datum:
Eine Schwangerschaft verändert den Körper einer Frau. So kann es in den letzten Wochen vor der Geburt hinter dem Steuer schon einmal etwas beengter zugehen. Zudem finden Hormonschübe statt, und auch Stimmungsschwankungen gehören zu einer Schwangerschaft.

Autofahren in der Schwangerschaft ist erlaubt

Es gibt eine Untersuchung, die besagt, dass das Risiko in einen schweren Autounfall verwickelt zu werden, für Frauen ab dem dritten Monat der Schwangerschaft deutlich ansteigt. Als Gründe werden Müdigkeit, Konzentrationsschwäche und Zerstreutheit gennannt. Wenn man um diese besonderen Umstände weiß, spricht nichts dagegen, auch in der Schwangerschaft weiter Auto zu fahren. Zudem gibt es ein paar Tipps, die helfen, sicher durch den Verkehr zu kommen.
1. Lassen Sie es entspannt angehen
Auch wenn Sie sonst gerne zügig unterwegs sind, empfiehlt es sich während der Schwangerschaft einen Gang runterzuschalten. Abrupte Fahrmanöver, wie bremsen oder Gas geben, lassen nicht nur Ihren Puls in die Höhe schnellen, sondern auch den Ihres Kindes. Fahren Sie vorausschauend und zurückhaltend.
2. Fahren Sie nur dann, wenn Sich auch gut fühlen
Das gilt für die gesamte Schwangerschaft. Aber vor allem in den letzten Wochen vor der Geburt sollten Sie lange Touren vermeiden. Wenn Sie doch eine größere Strecke zurücklegen müssen, planen Sie großzügige Pausen ein.
3. Bitte immer anschnallen
Auch wenn es in den letzten Wochen vor der Geburt unbequem wird, bitte schnallen Sie sich immer an.
4. Ein Kissen hilft
Um den Komfort für schwangere Frauen zu erhöhen, gibt es spezielle Sitzkissen.
5. Lassen Sie sich Zeit
Das gilt nicht nur für das Autofahren, sondern auch für das Ein- und Aussteigen – mit Babybauch fällt es einfach schwerer. Außerdem brauchen Sie mehr Platz. Beachten Sie das bei der Wahl Ihres Parkplatzes.