Reisen mit dem Pkw

Fünf Spiele für lange Autofahrten

Bei langen Autofahrten langweilen sich die Kinder auf der Rückbank schnell. Aber es gibt gute Möglichkeiten, sie zu beschäftigen. Sehr beliebt sind einfache Spiele – wir stellen Ihnen die fünf beliebtesten vor.

Datum:
"Wie lange dauert es noch?" "Sind wir bald da?" Wenn diese Fragen vom Nachwuchs auf der Rückbank nach vorne schallen, ist es mit der beschaulichen Urlaubsfahrt schnell vorbei. Aber es gibt spannende Spiele, die während einer Autofahrt für Zeitvertreib sorgen. Hier kommen fünf Spiele für die lange Reise:
1. Ich sehe was, was Du nicht siehst
Ein Spieler hat etwas entdeckt, und die anderen müssen erraten, was es ist. Wer richtig liegt, darf als nächstes entscheiden, was erraten werden muss.
2. Stadt – Land – Fluss
Der Klassiker unter den Kinderspielen. Man braucht lediglich ein Blatt Papier und einen Stift pro Mitspieler. Auf dem Blatt werden Kategorien, wie zum Beispiel "Stadt", "Land", "Tiere", "Automarke" etc. festgelegt. Dann sagt ein Mitspieler in Gedanken das Alphabet auf, beim Kommando "Stopp" hört er auf und nennt den Buchstaben, bei dem er angelangt ist. Daraufhin beginnen alle Spieler, Namen/Bezeichnungen, die mit diesem Buchstaben beginnen, in die Kategorien zu schreiben. Wer als erstes fertig ist, sagt ebenfalls "Stopp", und alle müssen aufhören zu schreiben. Danach werden die Begriffe/Punkte zusammengezählt. Wer nach beliebig vielen Spielrunden die meisten Punkte hat, gewinnt.
3. Wer bin ich?
Ein Kind nimmt die Rolle einer bekannten Figur an (als Vorlage können Märchen oder Filme dienen), und die anderen müssen durch Fragen herausfinden, wer oder was der/die Gesuchte ist. Wer es schafft, darf die Position des Gesuchten einnehmen.
4. Ortsschilder-Spiel
Auf dem Weg zum Urlaubsort kommt man an vielen Hinweisschildern mit Ortsnamen vorbei, wie zum Beispiel "Dresden". Also müssen die Kinder möglichst viele Städte aufschreiben, die mit "D" beginnen. Das Kind mit den meisten Städten gewinnt.
5. Wortkette
Ebenfalls ein Klassiker. Eine Person sagt ein zweisilbiges Wort, wie zum Beispiel "Bahnhof", das Kind muss mit dem zweiten Wortteil weiter machen – also etwa "Hofeinfahrt".