Auch ohne Termin möglich?

TÜV ohne Termin

Auch ohne Termin darf man mit seinem Auto zum TÜV. Dann muss man sich jedoch auf längere Wartezeiten einstellen.

Datum:
Ohne einen Termin zur Hauptuntersuchung vorzufahren, ist selbstverständlich möglich. Allerdings kann es sein, dass Sie mit längeren Wartezeiten rechnen müssen. Deswegen empfiehlt es sich, einen Termin zu vereinbaren. Viele Prüforganisationen wie zum Beispiel die DEKRA oder der TÜV bieten hierzu eine Online-Terminvereinbarung an, die Stress und lange Schlangen erspart. Muss man dennoch ohne Termin zur Hauptuntersuchung des TÜV, empfiehlt es sich, nicht am Monatsanfang oder kurz vor Feierabend vorzufahren.
Zur Hauptuntersuchung müssen folgende Unterlagen mitgebracht werden:
- der Fahrzeugschein beziehungsweise die Zulassungsbescheinigung Teil I.
- Falls Sie Ihr Fahrzeug baulich verändert haben (Tuning), brauchen Sie eine gültige ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis), die dokumentiert, dass alle Anbau-Teile für Ihr Auto auch zugelassen sind. Grundsätzlich ist die ABE immer im Fahrzeug mitzuführen. Alternativ kann man die Veränderungen auch im Fahrzeugschein eintragen lassen.
Der Gesetzgeber unterscheidet zwei Arten von Anbauteilen: Diejenigen, die die Eigenschaften eines Autos verändern, und diejenigen, die keinen Einfluss auf das Fahrverhalten des Fahrzeugs haben. Zu den ersteren gehört zum Beispiel ein anderes Fahrwerk. Optische Verschönerungen, wie zum Beispiel Spoiler, fallen in die zweite Kategorie.
Weitere Informationen zum Thema TÜV.