Sparsam fährt am längsten

Wie lassen sich mit weniger Kraftstoff mehr Kilometer fahren?

Moderne Technik hilft beim Spritsparen. Sehr viel Potenzial steckt zudem in der richtigen Fahrweise. Wir geben Tipps.

Datum:
Moderne Autos sind vollgestopft mit Technik, die den Verbrauch reduzieren soll. So gibt es unter anderem Start-Stopp-Systeme, Segelfunktion, Zylinderabschaltung und natürlich die Schaltempfehlung. Aber das größte Spritspar-Potential sitzt nach wie vor hinter dem Lenkrad. Wer einige Regeln beherzigt, kommt mit seiner Tankfüllung deutlich weiter.
Früh Hochschalten: Bei rund 2000 Touren schon in die nächste Fahrstufe zu wechseln, spart eine Menge Treibstoff. Es bringt zudem nichts, das Auto im Stand warmlaufen zu lassen; fahren Sie nach dem Start direkt los.
Vorausschauend fahren: Wer vor sich eine Fahrzeug-Kolonne mit aufleuchtenden Bremslichtern oder eine rote Ampel sieht, sollte den Fuß vom Gas nehmen und das Fahrzeug ausrollen lassen.
Genug Zeit einplanen: Wer mit Zeitdruck unterwegs ist, drückt aufs Gas und verbrennt übermäßig viel Treibstoff. Wer ein gleichmäßiges Tempo ohne große Gaspedalbewegungen fährt, spart immens.
So wenig Gewicht, wie möglich mitführen: Pro 100 Kilogramm Zusatzlast steigt der Verbrauch um rund 0,3 Liter auf 100 Kilometer. Auch Dachboxen und Fahrradträger sollten sofort nach Gebrauch abmontiert werden. Sie erhöhen den Luftwiderstand und damit den Verbrauch.
Reifendruck erhöhen: Der Reifendruck hat eine große Auswirkung auf den Durst des Motors. Bis zu 0,3 Liter je 100 Kilometer lassen hier einsparen. Experten wie der ADAC empfehlen einen um 0,2 bar erhöhten Druck gegenüber der Herstellerempfehlung. Aber Vorsicht, ein deutlich zu hoher Reifendruck verlängert unter anderem den Bremsweg, weil die Auflagefläche des Pneus reduziert ist.
Klimaanlage runterdrehen: Die Klimaanlage und andere elektrische Verbraucher fressen Sprit.
Motor abschalten: Auch wer kein Start- und Stopp-System hat, sollte den Motor bei Standzeiten über 20 Sekunden abstellen.
Weiterer Link: