So befreit man ein Auto vom Lack

Karosserie entlacken: So geht’s

Um eine Karosserie komplett vom Lack zu befreien, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl – sei es chemisch oder per Soda-Bestrahlung. Eine neue Methode im privaten Bereich ist das thermische Entlacken.

Datum:
Bei der Restauration eines Oldtimers ist bisweilen nötig, die Karosserie zu komplett blank zu bekommen. Eine sehr wirkungsvolle Methode, das Blechkleid von Farbe und Spachtelmasse zu befreien, ist das chemische Entlacken.

Die chemische Keule wirkt

Um das durchzuführen, ist es nötig, das Fahrzeug komplett auseinanderzunehmen und die Karosserie von allen Anbauteilen zu befreien. Dann wird der Aufbau in einem Tauchbad versenkt, in dem sich ein Gemisch aus Wasser, Lauge und einem Entlackungsverstärker befindet. Diese Mixtur durchdringt die Lackschicht und zerstört das Bindemittel, sodass sich die Farbe von dem Blech löst.

Neu ist das thermische Karosserie Entlacken

Eine weitere Methode, die bislang hauptsächlich in der Industrie verwendet wurde, ist das thermische Entlacken im Pyrolyseofen. Der große Vorteil dieses Verfahrens liegt darin, dass so auch die verwinkelten Ecken der Karosserie vom Lack befreit werden.

Bewährt ist die Soda-Bestrahlung

Eine weitere bewährte Art, die Karosserie blitzblank zu bekommen, ist das Bestrahlen mit Soda (Natriumhydrogencarbonat) und Wasser. Anders als beim Sandstrahlen, wird die Karosserie sehr schonend entlackt. Allerdings muss man bei dieser Methode dem Rost in einem weiteren Arbeitsgang zu Leibe rücken.
Weiterer Link: