Zeit und Geld sparen

Kennzeichen behalten bei Fahrzeugwechsel

Das Kennzeichen zu behalten beim Fahrzeugwechsel ist seit langem möglich. Es spart Zeit und Geld für den neuen Autobesitzer.

Datum:
Wer sich ein gebrauchtes Auto kauft, kann das bisherige Kennzeichen – falls gewünscht – behalten. Die Vorteile liegen auf der Hand, denn der neue Fahrzeughalter muss kein neues Kennzeichen anfertigen lassen und profitiert zudem von niedrigeren Gebühren. Bei vielen Straßenverkehrsämtern gibt es besondere Schalter für diese Form der Ummeldung und man muss nicht derart lange warten. Allerdings kommt man nicht umhin, einen Termin auf der Zulassungsstelle zu vereinbaren, weil KFZ-Brief und KFZ-Schein (Zulassungsbescheinigung I und II) geändert werden müssen.

Nötige Unterlagen

Folgende Unterlagen sind für die Ummeldung / Umschreibung bei der KFZ-Zulassungsstelle vorzulegen:
• Personalausweis bzw. Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung
• Führerschein
• die bisherigen Kennzeichen
• Zulassungsbescheinigungen Teil I und II
• gültiger TÜV-Bericht
• eVB (elektronische Versicherungsbestätigung)
Weiterer Link: