Mehr Gefühl im Fuß

Kupplung stinkt

Wer mit einer manuellen Handschaltung fährt, muss beim Anfahren oder Fahren in Schrittgeschwindigkeit die Kupplung schleifen lassen. Wer sie zu lange schleifen lässt, sorgt dafür, dass die Kupplung stinkt.

Datum:
Einfach den Gang einlegen und losfahren, funktioniert nur bei automatischen Getriebe wie einer Wandlerautomatik, einem sequentiellen Getriebe oder einem Doppelkupplungsgetriebe. Manuelle Getriebe hingegen müssen mit dem Kupplungspedal eingekuppelt werden. Besonders anspruchsvoll ist das an einem Berg. Wer an einer Steigung ruckfrei anfahren will, muss geschickt mit Handbremse, Gas und Kupplung umgehen, denn sonst riecht es schnell unangenehm.

Kupplung komplett durchtreten

Wenn Sie anfahren wollen, treten Sie die Kupplung komplett durch und legen den ersten Gang ein. Jetzt lassen Sie die Kupplung langsam kommen. Bevor sie greift, spüren Sie eine leichte Spannung im Antriebsstrang, das ist der sogenannte Schleifpunkt, an dem sich die beiden Kupplungsscheiben berühren und die Kraftübertragung beginnt. Das ist genau der richtige Zeitpunkt, um mit Gefühl Gas zu geben, die Kupplung vollends greifen lassen und gegebenenfalls mit einer minimalen Verzögerung die Handbremse zu lösen. Wer in langsamer Schrittgeschwindigkeit fahren will, kann dies im ersten oder zweiten Gang tun. Im ersten Gang reicht es, die Kupplung kommen zu lassen und dann loszufahren. Ist man im zweiten Gang unterwegs, muss man bisweilen die Kupplung treten, damit der Motor nicht abstirbt oder man zu schnell wird. Wer die Kupplung zu lange schleifen lässt oder eine defekte Kupplung hat, die Motor und Getriebe nicht mehr vollständig kraftschlüssig verbindet, sorgt für unangenehme Gerüche, denn die Kupplung riecht dann sehr unangenehm und wird zudem stark in Mitleidenschaft gezogen.
Weiterer Link: