Unterlagen, Kosten, Tipps

Kurzzeitkennzeichen online beantragen

Ein Kurzzeitkennzeichen lässt sich seit einiger Zeit auch online beantragen. Das erspart Wartezeiten. Was ist dabei zu beachten?

Datum:
Wer ein abgemeldetes Auto innerhalb Deutschlands fahren möchte, um zum Beispiel eine Probefahrt zu machen, braucht Kurzzeitkennzeichen. Um Missbrauch zu verhindern, werden diese Kurzzeitkennzeichen nur herausgegeben, wenn eine gültige Hauptuntersuchung vorliegt. Doch was braucht man sonst noch für das Kurzzeitkennzeichen?

Kurzzeitkennzeichen online beantragen – diese Dokumente braucht man

Folgende Unterlagen werden zur Beantragung der Kurzzeitkennzeichen benötigt und müssen bei der Online-Antragstellung als Dateien hochgeladen werden:
· eine gültige Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) für bis zu fünf Tage
· Fahrzeugschein oder Fahrzeugbrief
· gültiger Nachweis der Hauptuntersuchung (HU/TÜV)
· bei Firmen: Gewerbeanmeldung bzw. Auszug aus dem Handelsregister
· Personalausweis oder Reisepass mit Meldebestätigung
Zusätzlich müssen in dem entsprechenden Formular die Daten des entsprechenden Fahrzeugs (FIN und eVB-Nummer) sowie der Liefertermin eingegeben werden. Dann wird der Antrag mit Rechnungs- und Lieferadresse komplettiert, und nach Onlinezahlung der Gebühren werden die Kennzeichen nach Hause geliefert. Die Verwaltungsgebühren liegen bei rund 13 Euro. Hinzu kommen die Kosten für das Erstellen des Nummernschildes, etwa 20 Euro, und die eVB-Nummer. Die Kosten für die Versicherung sind vom Versicherungsunternehmen abhängig sowie vom Umfang der Versicherung.
Mehr zum Thema: Kfz-Zulassung