Wohin mit den besseren Pneus

Neue Reifen auf welche Achse?

Neue Reifen sollten immer auf der Hinterachse aufgezogen werden – ungeachtet der Tatsache, ob diese die Antriebsachse ist, oder nicht. Denn die Pneus am Heck bestimmen die Fahrstabilität.

Datum:
Wenn man Reifen wechselt, sollte man gleich alle vier austauschen oder die Pneus nur paarweise ersetzen. Manche neigen dazu, die neuen Reifen bei Automobilen mit Frontantrieb immer vorne zu montieren, weil dort die beste Traktion herrschen muss. Im Sommer können gute Vorderreifen den Bremsweg verkürzen und bei Nässe den Geradeauslauf verbessern. Auf der anderen Seite verschleißen sie dann auch schneller.

Stabilität wird an der Hinterachse generiert

Die auf der Hinterachse montierten Reifen sind für die Stabilität des Autos wichtig, da sie ein unvermittelt ausbrechendes Heck und so das Schleudern verhindern können.

Keine zu großen Profilunterschiede

Man sollte darauf achten, dass der Profilunterschied zwischen den Reifenpaaren nicht allzu groß ist. Zwei Millimeter machen da schon viel aus. Damit die Abnutzungs-Differenz im Rahmen bleibt, empfehlen Experten, die Reifen alle 10.000 bis 15.000 Kilometer zu wechseln. Spätestens nach 20.000 Kilometern sollte man prüfen, ob noch genügend Profil auf den Pneus ist und diese dann gegebenenfalls austauschen – entweder alle vier oder die beiden auf einer Achse.
Weiterer Link: