Gerüche im Auto: Hausmittel helfen

Benzingeruch entfernen: so einfach geht's!

Unangenehme Gerüche im Auto zu entfernen, muss nicht schwer und teuer sein. Sogar schlimmste Fälle, wie Gestank von ausgekipptem Benzin, können mit einfachen Hausmitteln effektiv bekämpft werden.

Datum:
Das Malheur ist schnell passiert. Ruckzuck fällt der offene Benzin-Ersatzkanister um, und das Benzin verteilt sich im Kofferraum. Jetzt ist guter Rat teuer, um den penetranten Geruch, der sich im gesamten Fahrzeug verteilt, loszuwerden. Dabei helfen einige Hausmittel, die auch bei anderen übelriechenden Stoffen angewendet werden können.

Benzingeruch entfernen, Hausmittel helfen

Zunächst sollten Sie die betroffenen Matten und Teppiche so schnell es geht aus dem Auto nehmen, mit Seifenlauge abwaschen und in der Sonne trocknen lassen. Ist der Geruch dann noch nicht weg, einfach die Prozedur wiederholen. Parallel dazu sollten Sie das Auto ordentlich durchlüften. Bewährt haben sich auch Hausmittel wie Essig oder Kaffee, die den Geruch binden. Einfach eine Schale neben der betroffenen Stelle platzieren und über Nacht wirken lassen. Bitte nicht vergessen, die Schalen vor dem Losfahren wieder aus dem Auto zu nehmen.

Katzenstreu und Kaffeebohnen

Manche schwören übrigens auf frische Kaffeebohnen. Ergänzend bindet auch Katzenstreu den Geruch spürbar. Einfach auf die betroffenen Stellen geben, über Nacht einwirken lassen und dann gründlich absaugen. Auch Kälte rückt dem Gestank zu Leibe. Wer das Auto in einer kalten Nacht nicht offen stehenlassen will, besorgt sich Kälte- beziehungsweise Eisspray und behandelt die betroffenen Stellen damit.
Mehr zum Thema: Tipps zur Autopflege