Feuchtigkeit im Auto

Schimmel aus dem Auto entfernen

Schimmel im Auto ist nicht nur ärgerlich. Er kann auch gesundheitsgefährdend sein, wenn Menschen die Pilzsporen über einen längeren Zeitraum einatmen.

Datum:
Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist besonders förderlich für das Wachstum von Schimmel – auch im Auto. Wer also oft nasse Jacken oder verschwitzte Sportbekleidung im Fahrzeug liegen lässt, riskiert auf Dauer Schimmelbefall. Auch nasse Stoffmatten können das Pilzwachstum beschleunigen.

Schimmel aus dem Auto entfernen

Dass ein Auto feucht ist, merkt man besonders an von innen beschlagenen Scheiben. In diesem Fall sollte man das Auto ordentlich durchlüften. Auch ein Autoentfeuchter kann praktisch sein. Hilfreich sind auch Klimaanlagen, die die Luft entfeuchten. Allerdings setzen sich die Schimmelpilze gerade in der Klimaanlage beziehungsweise der Heizung fest, da sich dort organische Stoffe finden, die ein guter Nährboden sind. Wenn das Auto muffig riecht, sobald Sie diese Geräte einschalten, sollte man die Klimaanlage von einem Fachmann überprüfen lassen und den Pollenfilter tauschen.

Schimmel kann sich überall festsetzen

Schimmel in den Bezügen der Stoffsitze, den Fußmatten, dem Leder und anderen Oberflächen kann man mit einem Anti-Schimmelspray effektiv zu Leibe rücken. Allerdings sollten Sie vor der Behandlung an einer nicht einsehbaren Stelle testen, ob es durch den Wirkstoff zu Verfärbungen kommt. Wenn das Auto immer wieder feucht wird, sollte man schauen, ob sich unter den Fußmatten Wasser angesammelt hat, das nicht abfließen kann. Auch die Dichtungen können porös beziehungsweise undicht geworden sein und Wasser ins Auto lassen.