Wartungsintervalle beachten

Steuerkette wechseln

Viele Verbrennungsmotoren synchronisieren Nocken- und Kurbelwelle mit einer Steuerkette. Sie verdient besondere Beachtung.

Datum:
Für viele ist es egal, für andere eine Glaubensfrage: Hat mein Auto eine Steuerkette oder einen Zahnriemen? Der Autofahrer merkt beim Fahren keinen Unterschied zwischen den beiden Systemen und kann die Frage mitunter auch nicht mit einem einfachen Blick in den Motorraum beantworten.

Steuerkette oder Zahnriemen?

Ein Steuerriemen ist wartungsintensiver als eine Steuerkette und muss nach rund 80.000 bis 120.000 Kilometern ausgetauscht werden. Einige Hersteller produzieren ihre Triebwerke mit Steuerketten, andere setzen auf die kostengünstigere Variante mit einem Steuerriemen. Gerade hubraum- und leistungsstarke Fahrzeuge sind jedoch weiterhin mit Steuerketten unterwegs, die gemeinhin für weniger wartungsintensiv gehalten werden.

Folgen Sie dem Serviceheft

Wann die Wartungsintervalle für Steuerriemen oder die Steuerkette genau sind, ist der Bedienungsanleitung dem Serviceheft des Fahrzeugs zu entnehmen. An die Intervalle sollte man sich unbedingt halten, denn wenn eine Kette oder ein Riemen reißt, kommt es in den meisten Fällen zu kapitalen Motorschaden. Gerade wenig leistungsstarke Modelle des Volkswagenkonzerns hatten vor einigen Jahren mit ihren TSI- und TDI-Motoren große Probleme mit den Steuerketten, die bei höheren Laufleistungen Probleme bereiteten und sogar übersprangen oder rissen.
Weiterer Link: