Alternative zum Taxi

Uber in Berlin

Uber tut sich in Deutschland als Taxi-Alternative immer noch schwer. Mittlerweile gibt es den Fahrdienst jedoch in einer Reihe von deutschen Großstädten wie in Berlin.

Datum:
Die Gründungsgeschichte von Uber könnte aus einem Hollywood-Streifen stammen. Einfacher Plot – großer Erfolg. Die beiden Freunde Travis Kalanick und Garrett Camp versuchen im Winter 2008 an einem verschneiten Abend in Paris ein Taxi zu ergattern – ohne Erfolg. Aber die Idee zu Uber ist geboren. Ein paar Monate später bringen die beiden Amerikaner im März 2009 in San Francisco den Fahrdienst Uber CAB als private Ergänzung zu den dortigen Taxianbietern an den Start: Per Smartphone-App kann jeder angemeldete Nutzer eine Fahrt von A nach B buchen. Immer mehr Menschen laden sich die einfache Uber-App auf das Smartphone, während gleichzeitig die Zahl der Uber-Fahrer in die Höhe schießt. Nach und nach breitet sich Uber zunächst in den USA aus, 2012 expandiert der Fahrdienst ins Ausland. Mittlerweile ist Uber in 65 Ländern aktiv und hat mehr als 16.000 Angestellte; der Großteil sind die Fahrer.
Seit dem Marktstart gab es weltweit immer wieder Diskussionen um Uber. Gerichte untersagten auch in Deutschland die günstigen Fahrdienste; mussten sie nach Einsprüchen aber immer wieder erlauben. Kritik wurde an verschiedenen Geschäftsgebaren laut und daran, dass Uber die Daten seiner Nutzer speichert und verwertet. Gerade die lokalen Taxiunternehmer in Deutschland gehen seit Jahren gegen die Uber-Dienste auf die Barrikaden. Sie fürchten um das eigene Geschäft und ihre Existenzgrundlage. Da macht Berlin keine Ausnahme. In der deutschen Hauptstadt sind aktuell die drei Uber-Dienste Uber X (ein bis vier Personen), Uber Green (mit Elektroautos) sowie Uber Black (Luxusmodelle) unterwegs. Die Preise lassen sich mit einem Preiskalkulator jederzeit über die Website von Uber berechnen. Am einfachsten funktioniert das Ganze jedoch mit der Uber-App, wo man den Fahrer bestellen und direkt den Fahrpreis sehen kann, der meist unter dem eines Taxis liegt. Wer will, kann sich seine Uber-Tour auch in Berlin mit anderen Personen teilen und reduziert seinen Fahrpreis so nochmals erheblich.
Weiterer Link: