Überführungskennzeichen

Kennzeichen zur Überführung beantragen

Um ein abgemeldetes Auto zu überführen oder eine kurze Probefahrt zu machen, braucht man Überführungskennzeichen. So geht die Beantragung.

Datum:
Überführungskennzeichen erkennt man an ihrem gelben Bereich auf der rechten Seite. Viele Städte bieten an, diese Kennzeichen online zu beantragen. So lassen sich unnötig lange Wartezeiten bei der Behörde vermeiden. Die Kurzzeitkennzeichen gelten für fünf Tage ab dem im Kennzeichen eingestanzten Tag. Falls das Auto keinen TÜV mehr hat, müssen Sie direkt zur nächsten Prüfeinrichtung fahren, bevor sie weitere Fahrten mit den Überführungskennzeichen unternehmen dürfen.

Folgende Unterlagen werden zum Beantragen eines Überführungskennzeichens benötigt:

  • Fahrzeugschein und/oder -brief, gegebenenfalls der Kaufvertrag
  • Nachweis über die gültige Hauptuntersuchung im Original (sofern vorhanden)
  • elektronische Versicherungsbestätigung (EVB)
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
  • ausländische Fahrzeugdokumente, Herstellerbescheinigungen und Gutachten im Original
  • Sollte die endgültige Zulassung des Fahrzeuges während der Laufzeit des Kurzzeitkennzeichens erfolgen, muss dieses ebenfalls vorgelegt werden.