Direkter Antrieb der Achsen

Warum braucht ein Elektromotor kein Getriebe?

Es gibt auch Ausnahmen, doch meist kommt ein Elektromotor ohne ein Getriebe aus. Warum ist das so?

Datum:
Anders als bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor, der sein maximales Drehmoment im Schnitt erst bei 1500 bis 3500 Touren zur Verfügung stellt, steht das maximale Drehmoment eines Elektromotors sofort zur Verfügung. Je mehr Spannung auf den Elektromotor gegeben wird, umso höher wird dessen Drehzahl und somit die Geschwindigkeit. Anders als ein Verbrennungsmotor kann ein Elektromodul sich auch rückwärts drehen und braucht daher zum Beispiel auf keinen Rückwärtsgang.

Gangschaltung kann hilfreich sein

Ob alle Autos mit Elektromotor auf lange Sicht ohne ein Getriebe auskommen werden, ist jedoch fraglich. Fahrzeuge, die von einem Verbrennungs- auf einen Elektromotor umgebaut werden, sind häufig noch mit einer Gangschaltung ausgestattet. Zudem ist gerade bei Elektrofahrzeugen mit sehr hohen Maximalgeschwindigkeiten denkbar, dass diese sich leichter mit einer einfachen Gangschaltung und zumindest einer zweiten Fahrstufe bewegen lassen. Zukünftig sind sogar Elektrofahrzeuge mit drei oder mehr Gängen denkbar, da die Energiebilanz mit einem abgestuften Getriebe besser sein kann. Etwaige Mehrkosten und das zusätzliche Gewicht würden durch geringeren Energieverbrauch ausgeglichen. Bei Geländefahrzeugen sind zudem Zusatzgetriebe in Form von Untersetzungen denkbar.
Weiterer Link: