Was muss man beim Folieren beachten?

Auto bekleben lassen: Kosten und Technik

Wer seinem Auto ein neues Aussehen verleihen will, muss es nicht notwendigerweise lackieren. Eine preisgünstigere Methode, die ansehnliche Ergebnisse liefert, ist das Folieren.

Datum:
Auch beim Folieren empfiehlt es sich, auf einen professionellen Partner zu setzen. Das kostet eventuell ein paar Euro mehr, aber dafür hält das Ergebnis länger. Eine Folierung oder neudeutsch ein "Car Wrapping" (Auto umhüllen) kann schnell mehrere tausend Euro kosten. Manche bieten das Bekleben des Autos jedoch für ein paar hundert Euro an. Allerdings sollte man bei solchen Sonderangeboten vorsichtig sein und sich den Umfang der Folierung erklären sowie eine lange Haltbarkeit zusichern lassen. Für rund 2500 bis 5000 Euro bekommt man eine Voll-Folierung, die auch qualitativ hohe Ansprüche erfüllt und ein paar Jahre Freude bereitet.
Wichtig sind die Details: Wie schaut es bei den Außenspiegeln, den Stoßfängern, dem Schweller und den Türgriffen aus? Bei diesen Teilen muss man besondere Sorgfalt walten lassen. Hier ist der Aufwand des Folierens größer als sonst.

Weitere Arten der Folierung: Branding und Car-Wrapping

Neben dem "Car-Wrapping", das das ganze Fahrzeug umfasst, kann man auch Teile des Autos folieren lassen. Diese Teilfolierung kann aus ästhetischen Gründen erfolgen, um zum Beispiel dem Auto die Farben eines Rennwagens zu geben. Dazu gehören auch einzelne Beschriftungen – das sogenannte "Branding" – oder große Werbebotschaften. Wer sein Auto vor Steinschlag oder Ähnlichem schützen will, greift zur durchsichtigen Folie, die funktionsgerecht dicker als die anderen Folien ist.
Mehr zum Thema: Auto folieren