Darum bleibt es im Auto kalt

Heizung im Auto funktioniert nicht: Daran liegt es

Wenn die Heizung in einem Auto ihren Dienst quittiert, kann das verschiedene Ursachen haben. Die Spanne reicht von einer defekten Sicherung bis hin zu einem defekten Wärmetauscher.

Datum:
Die Heizung eines Automobils wärmt nicht nur, sondern erfüllt eine sicherheitsrelevante Aufgabe: Sie sorgt dafür, dass die Scheiben im Winter enteist werden und nicht beschlagen. Deswegen sollte man eine kaputte Heizung sofort reparieren lassen.

Zunächst die Sicherung überprüfen

Wenn es in der Fahrgastzelle kalt bleibt, obwohl der Motor seine Betriebstemperatur erreicht hat, ist das schon ein gutes Indiz, dass die Heizung defekt ist. Der simpelste und auch günstigste Grund ist eine defekte Sicherung. Ist diese in Ordnung, wird die Fehlersuche schon aufwendiger. Oft liegt das Problem im Kühlkreislauf des Motors. Häufig ist der Thermostat defekt, der die Temperatur der Kühlflüssigkeit regelt. Wird diese zu heiß, öffnet sich ein Ventil, und das Wasser wird in den Kühler geleitet, um so die Temperatur zu senken.

Wärmetauscher am besten tauschen

Wenn sich die Motortemperatur im normalen Bereich befindet, aber es dennoch im Auto kalt bleibt, kann es sein, dass der Kühlerlüfter permanent läuft. Die Ursache dafür ist entweder ein schadhafter Sensor, der falsche Werte liefert oder eine defekte Viscokupplung. Eine weitere Fehlerquelle ist auch ein Kurzschluss beziehungsweise ein Fehler in der Ansteuerung des Kühlermotors.
Auch ein kaputter Wärmetauscher kann die Heizung beeinflussen: Meistens ist dieser verstopft oder undicht. Allerdings sollte die Fehlersuche hier von einem Fachmann durchgeführt werden. Meistens ist dann ein Wechsel des Wärmetauschers die beste Option.
Weiterer Link: