Motorraum reinigen

Motorraum reinigen: so glänzt der Motor!

Nicht nur von außen sollte ein Auto regelmäßig gereinigt werden, auch der Motor braucht Pflege. Tipps zur Motorwäsche.

Datum:
Mindestens zweimal im Jahr – bestenfalls im Frühjahr und im Herbst – sollte man sich den Motorraum des Autos vornehmen und diesen gründlich von Verschmutzungen aller Art befreien. Gerade nach einem langen Winter mit zahlreichen Fahrten durch Eis, Schnee, Salz und Streugut, sollte man das Triebwerk nicht nur auf Öl, Kühlwasser, Scheibenwaschflüssigkeit und Blätter vor den Lüftungsgittern kontrollieren. Eine Reinigung des Motorraums entfernt die Hinterlassenschaften der kalten Jahreszeit und macht das Triebwerk optisch wie technisch fit.

Vorsicht bei Anschlüssen

Wer den Motorraum des eigenen Autos reinigen möchte, sollte dies nicht in der eigenen Einfahrt oder auf der Straße vor dem Haus tun. Dies ist in vielen Regionen verboten und verstößt gegen geltende Umweltvorschriften. Am besten ist es, man fährt mit dem Auto zu einem "Waschpark", wo die Böden versiegelt und die Abflüsse mit Ölabscheidern versehen sind. Dort gibt es auch Hochdruckreiniger mit entsprechenden Waschprogrammen.

Vorher Reiniger aufsprühen

Zunächst empfiehlt es sich, den Motor mit einem Kaltreiniger einzusprühen und diesen ein paar Minuten einwirken zu lassen. Vorher sind alle Anschlüsse, Steckverbindungen und Kabel zu kontrollieren und diese gegebenenfalls mit Klebeband, Folien oder kleinen Plastikbeuteln gegen die Feuchtigkeit zu schützen. Nachdem der Kaltreiniger eingewirkt ist, den Hochdruckstahl der Waschanlage auf das Programm "Motor/Motorwäsche" einstellen und beginnen, den Motorraum vorsichtig zu reinigen. Den Wasserstrahl dabei keinesfalls direkt auf die Anschlüsse oder Stecker wie Zündkabel oder elektrische Leitungen halten. Besonders starke Verschmutzungen kann man am Motorblock, den Trägern oder der Karosserie mit einem Lappen oder einer weichen Bürste behandeln und danach nochmals absprühen. Ist der Motorraum sauber, das Waschprogramm auf Klarwäsche wechseln und die Reste von Reinigungsmitteln abspülen. Dabei wieder darauf achten, dass keine Leitungen und Anschlüsse dem direkten Wasserstrahl ausgesetzt sind.