So zieht man die Reifen von der Felge ab

Reifen von der Felge abziehen: so geht's

Wer Reifen von einer Felge abmontieren und nicht zu einer Fachwerkstatt fahren will, muss über eine Menge Knowhow verfügen.

Datum:
Das Abziehen von Reifen ist eine Sache für den Fachmann. Denn wer es nicht richtig macht, kann Reifen und Felge schwer beschädigen und seine eigene Sicherheit gefährden. Wer viel handwerkliches Geschick mitbringt und ein versierter Schrauber ist, kann den Reifen aber notfalls auch von Hand mit einem Montageeisen (besser mit zwei) von der Felge heben. Dazu muss man genau wissen, wo man den Hebel ansetzen muss. Sonst können das Felgenhorn oder der Reifen selbst beschädigt werden. Das größte Problem ist, es den Reifen von der Felgenschulter zu drücken. Bei Alufelgen sollte man außerdem besonders vorsichtig vorgehen, sonst bekommt die Felge Kratzer oder gar Dellen.

Reifen abziehen: Ohne Kraft geht es am besten

  • Zunächst muss die Luft aus dem Reifen gelassen werden. Dazu müssen die Ventile entfernt werden, was am besten mit einem Ventilausdreher geht, den man im KFZ-Zubehörhandel bekommt.
  • Jetzt kommt die Knochenarbeit: Der Reifen muss ins Tiefbett der Felge gedrückt werden. Sehr gut geeignet ist ein Schraubstock. Hier können die Reifen gespannt werden, indem man auf die eine Seite ein quadratförmiges Holzstück hinter dem Reifen befestigt. Wenn man den Reifen wiederverwenden will, dann sollte man ein Druckstück mit abgerundeten Ecken zwischen die anderen Schraubstock-Backe und den Reifengummi gelegt werden, da die scharfen Kanten sonst die Flanken beschädigen. Der Druckpunk des Schraubstocks sollte ganz nah an der Felgenschulter liegen.
  • Zum Abziehen benötigt man das schon angesprochene Montier-Eisen. Zunächst drückt man den Reifen auf einer Seite mit beiden Händen kräftig ins Tiefbett und schiebt ihn dann zur gegenüberliegenden Seite. Dort setzt man das Montiereisen an und hebelt den Gummi ohne großen Kraftaufwand über das Felgenhorn.
Mehr zum Thema: Reifen aufziehen