Dem Plattfuß vorbeugen

Welches RDKS hat mein Auto?

Ein platter Reifen ist ein großes Sicherheitsrisiko. Mittlerweile haben alle Neufahrzeuge ab Werk ein Reifendruckkontrollsystem an Bord.

Datum:
Seit einiger Zeit müssen alle Neufahrzeuge in Europa mit einem Reifendruckkontrollsystem ausgestattet sein. Am weitesten verbreitet sind Systeme, die eine Warnung anzeigen, wenn ein Reifen Luftdruck verliert. Einige Systeme sagen zusätzlich, um welchen Reifen es sich handelt.

Teurere Systeme

Zumeist nur gegen Aufpreis gibt es teurere Systeme, die nicht nur einen Fehler beziehungsweise einen Defekt melden, sondern den genauen Reifendruck oder sogar die Temperatur im Innern des Reifens anzeigen. Verliert ein Rad an Luft, kann man so schnell reagieren, auch wenn der Reifen keine Beschädigung hat.

Was tun bei einem Platten?

Meldet sich dieses Kontrollsystem, dass ein Reifen an Luft verliert, sollte man sofort rechts an den Straßenrand oder besser auf einen Parkplatz fahren. Nach einer ersten Eigenabsicherung mit Warnblinkanlage und Warnweste sollte man sich einen Eindruck darüber verschaffen, was den Reifendefekt herbeigeführt hat. Ein Weiterfahren empfiehlt sich in keinem Fall. Sie müssen den defekten Reifen selbst wechseln oder für diese Arbeit einen Pannendienst rufen. Wer mit Runflat-Reifen unterwegs ist, kann durch die besonders harten Seitenwände noch problemlos zur nächsten Werkstatt weiterfahren und den Schaden dort beheben lassen.

Vorsichtig fahren

Auf keinen Fall sollten Sie nach dem Auftreten des Schadens scharf abbremsen. Denn dadurch kann das Auto noch instabiler werden, und ein scharfes Verzögern kann den Reifen komplett zerstören. Wenn das geschieht, leidet nicht nur die Felge. Auch der Radkasten und eventuell der Radlauf werden von den herumwirbelnden Gummifetzen in Mitleidenschaft gezogen, was dann deutlich teurer wird als ein Ersatzreifen.
Weiterer Link: