Auto-Alarmanlage Einbau

Alarmanlage nachrüsten: so geht's

Die meisten modernen Fahrzeuge sind bereits ab Werk mit einer Alarmanlage ausgestattet. Mit etwas Heimarbeit lassen sich aber auch ältere Autos nachrüsten.

Datum:
Neben dem Einbau einer Alarmanlage, gibt es weitere Möglichkeiten, den Diebstahlschutz des eigenen Autos zu erhöhen. Zum einen kann das Auto mit einer zusätzlichen Kralle an Rädern, Lenkrad sowie Handbremse gesichert werden. Eine weitere Möglichkeit ist, die Diebe allein durch eine Alarmanlagenattrappe abzuschrecken, die mit einer rot oder blau pulsierenden Leuchtdiode das Vorhandensein einer Alarmanlage vortäuschen soll und über einen Schalter oder eine Fernbedienung "scharf geschaltet" wird. Alternativ kann das System auch mit dem Relais der Zündung gekoppelt werden. Wird der Zündschlüssel abgezogen, leuchtet die Attrappen-Diode auf – und schreckt mit etwas Glück wenigstens Gelegenheitsdiebe ab.

So funktioniert die Alarmanlage im Auto

Deutlich sinnvoller ist es, sich für eine echte Alarmanlage zu entscheiden, die an Wegfahrsperre, Zentralverriegelung und bestenfalls auch an eine Innenraumüberwachung angeschlossen ist. Das Auto wird dabei über eine Funkfernbedienung abgeschlossen, die mit einer leichten Verzögerung zumeist auch die Alarmanlage aktiviert. Wird das Fahrzeug ohne die passende Funkfernbedienung geöffnet, ertönt ein entsprechender Alarm über Hupe oder das verbaute Zusatzhorn. Neue Systeme informieren den Autobesitzer auch via App oder SMS auf dem Smartphone, dass auf das Fahrzeug unbefugt zugegriffen wird. Ein Schocksensor spürt dabei, ob es sich um einen Parkrempler oder einen echten Einbruchsversuch handelt. Entsprechende Sensoren im Innenraum melden zudem, wenn durch einen Fensterspalt in das Fahrzeug gegriffen oder eine Tür mittels einer Schlaufe geöffnet wird.

Akustisches Signal und Scheinwerferleuchten

Versucht jemand, in den Wagen einzubrechen oder diesen zu stehlen, ertönt nicht nur die Hupe, auch Blinker und Scheinwerfer leuchten auf. Bei manchen Systemen wird die Kraftstoffzufuhr unterbrochen, so dass der Dieb nicht mit dem Fahrzeug wegfahren kann. Bei einigen moderneren Fahrzeugen muss die Alarmanlage zu diesem Zweck an das zentrale CAN-Bus-System angeschlossen werden. Das entsprechende Modul kostet Aufpreis und kann nicht immer selbst angeschlossen werden. Eine Alarmanlage kann zudem mit einem versteckten GPS-Ortungssystem ergänzt werden, das den Wagen jederzeit und überall auffindbar macht. Die Kosten für die Alarmanlage starten bei rund 150 Euro.