Haustier sicher im Auto transportieren

Hundegurt im Auto

Ist man öfter mit Katze oder Hund im Auto unterwegs, muss man das Tier nicht unbedingt in einer Transportbox befördern. Ein Gurt im Auto lässt den Vierbeiner auch etwas von Fahrt und Umgebung mitbekommen.

Datum:
Durch einen Gurt sind Hund oder Katze im Falle eines Aufpralls oder einer starken Bremsung im Auto gesichert und fliegen nicht durch das Fahrzeug. Dies würde nicht nur das Tier, sondern auch die anderen Insassen gefährden. Gurte gibt es für Hunde oder Katzen jeder Größe bereits zu Preisen ab zehn Euro, der Gebrauch ist kinderleicht: zunächst wird das Tier mit dem Gurtgeschirr bekleidet, dieses wird dann am Gurtsystem des Autos befestigt. Für besonders kleine Tiere gibt es spezielle Systeme. Hier empfiehlt sich ein zusätzlicher Schutzkorb, der sich ähnlich einem Kindersitz im Fahrzeug befestigen lässt.

Hundegurt im Auto nicht für alle Rassen geeignet

Wer das eigene Fahrzeug zudem vor Hundehaaren und anderen Beschädigungen durch das Tier schützen will, kann auch eine Hundematte/-decke auf der Rückbank des Autos befestigen und das Tier noch zusätzlich mit einem Nylongurt gegen eine Notbremsung sichern. Gerade größere Hunde gehören jedoch in einen gesicherten Schutzkäfig in den Laderaum des Fahrzeugs.