Prüfen Sie regelmäßig Ihren Verbandskasten

Inhalt Verbandskasten: das gehört rein!

Jeder hat ihn dabei, aber kaum jemand kontrolliert ihn: den Verbandskasten. Doch spätestens bei der nächsten TÜV-Prüfung oder einer Verkehrskontrolle gibt es oft eine böse Überraschung.

Datum:
Viele Autofahrer haben seit Jahren nicht mehr in den Verbandskasten ihres Autos geschaut. Mindestens einmal pro Jahr sollte man jedoch den Inhalt kontrollieren. Wer nicht weiß, wo der Verbandskasten untergebracht ist: Den genauen Ort finden Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Autos. Was viele nicht wissen: jeder Verbandskasten hat ein Haltbarkeitsdatum. Das ist keine Schikane. Verbände, Pflaster und andere Gegenstände sind nicht unendlich lange nutzbar.

Überprüfen Sie regelmäßig den Inhalt Verbandskasten

Einen neuen Verbandskasten beziehungsweise ein Nachfüllset gibt es ab zehn Euro im Autoteile- oder Baumarkt. Nach geltender DIN Norm 13164 müssen folgende Dinge enthalten sein:
  • 14-teiliges Pflasterset
  • 1 Verbandspäckchen K
  • 2 Feuchttücher zur Hautreinigung
  • 1 Heftpflaster, DIN 13019-A, 5 m x 2,5 cm
  • 4 Wundschnellverbände, DIN 13019-E, 10 cm x 6 cm
  • 2 Verbandpäckchen, DIN 13151-M
  • 1 Verbandpäckchen, DIN 13151-G
  • 1 Verbandtuch, DIN 13152-BR, 40 cm x 60 cm
  • 1 Verbandtuch, DIN 13152-A, 60 cm x 80 cm
  • 6 Kompressen, 10 cm x 10 cm
  • 2 Fixierbinden, DIN 61634-FB-6
  • 3 Fixierbinden, DIN 61634-FB-8
  • 2 Dreiecktücher, DIN 13 168-D
  • 1 Rettungsdecke, 210 x 160cm
  • 1 Erste-Hilfe-Schere, DIN 58279-A 145
  • 4 Einmalhandschuhe, DIN EN 455
  • 1 Erste-Hilfe-Broschüre