Polizei informieren?

E-Bike-Unfall

Wenn es mit einem E-Bike zu einem Unfall kommt, sollte man sich wie bei jedem anderen Unfall verhalten. Dabei kann es auch sinnvoll sein, die Polizei zu rufen.

Datum:
Man sollte die Polizei bei einem Unfall mit einem E-Bike immer dann rufen, wenn man meint, dass dies der Absicherung und der gesicherten Unfallaufnahme dient. Es gibt keine gesetzliche Regelung, dass die Polizei nur dann gerufen werden kann, wenn es zu einem schweren Unfall mit einem E-Bike gekommen ist oder sogar Personen verletzt sind. Natürlich sollte man die Polizei und einen Rettungswagen immer dann rufen, wenn das E-Bike oder andere beteiligte Fahrzeuge so stark beschädigt sind, dass diese abgeschleppt oder abtransportiert werden müssen.

Bei Personenschaden

Wenn es durch einen Unfall mit einem E-Bike zu einem Personenschaden kommt, ist es allemal ratsam, die Polizei zu informieren. Doch auch wenn es sich um einen kleinen Unfall handelt, kann man die Polizei informieren. Stellt sich am Telefon jedoch schnell heraus, dass es sich um einen Bagatellschaden handelt, kann die Polizei darauf verweisen, dass sie dafür nicht ausrücken muss. Doch wenn Unfallverursacher oder Geschädigter darauf bestehen, dass die Polizei zum Unfallort kommt, wird sie das auch tun.

Wartezeit

Wenn einer der Beteiligten die Polizei ruft, sind die anderen Beteiligten verpflichtet, bis zum Eintreffen der Polizei zu warten. Hier müssen sich diese zwar nicht zur Sache äußern, sollten aber zumindest ihre persönlichen Daten an die Polizei und die anderen Unfallbeteiligten weitergeben. Einigen sich die Parteien, die Sache ohne die Polizei zu klären, sind diese jedoch selbst dafür verantwortlich, Beweise zu sichern und den Sachverhalt festzuhalten (zum Beispiel durch Fotos oder benannte Zeugen). Ist nur einer der Unfallbeteiligten – zum Beispiel bei einem Parkschaden – vor Ort, sollte man die Polizei in jedem Fall informieren, um sich mit einer Fahrerflucht nicht strafbar zu machen.
Weiterer Link: