Camping mit dem Fahrrad

Fahrrad-Wohnanhänger – Kauftipps

Ein Fahrrad-Wohnanhänger ist eine praktische Sache. Bei einer ausgedehnten Fahrradtour muss man nicht nach einer Unterkunft suchen, sondern hat das eigene Zimmer gleich dabei.

Datum:
Die Idee ist simpel: Statt eines Zeltes oder der mitunter aufwendigen Suche nach einer Übernachtungsmöglichkeit zieht man bei der Fahrradtour einfach seinen eigene Miniwohnwagen hinter sich her. Mittlerweile sind einige Fahrrad-Wohnanhänger im Fachhandel erhältlich, und mit ein wenig handwerklichem Geschick kann man sich diese sogar selbst bauen.

Variabilität ist beim Fahrrad Wohnanhänger wichtig

Wenn Sie sich nach einem Fahrrad-Wohnanhänger umsehen, dann sind vor allem die Variabilität, die Praktikabilität und natürlich die Verarbeitung wichtig. An einem Modell, das vielleicht ein paar Euro weniger kostet, aber schnell den Geist aufgibt, hat man wenig Freude. Zunächst müssen Sie sich über Ihr Anforderungsprofil im Klaren sein: Wollen Sie lediglich ein einigermaßen stabiles Dach über dem Kopf haben oder doch ein bisschen Luxus? Fahrrad-Wohnwagen, wie der "Wide Camper" aus Dänemark können auf Wunsch mit einer Kochstelle, Solarpanelen, LED Licht und USB-Anschlüssen ausgestattet werden. Dazu kommt natürlich das Bett, das sich im Idealfall zusammenklappen und zu einer Sitzgelegenheit umbauen lässt.

Platzsparend während der Fahrt

In der Regel sind diese Fahrrad-Wohnwagen für zwei Personen konzipiert und lassen sich für den Transport hinter dem Fahrrad zusammenklappen. Aber sie sind keine Leichtgewichte und wiegen mindestens 40 Kilogramm. Um einen solchen Zusatzballast mitzuschleppen zu können, braucht es schon ein gewisses Training. Wer kann, sollte eventuell auf ein E-Bike zurückgreifen. Mit Hilfe der elektrischen Unterstützung lassen sich die Touren deutlich leichter bewältigen.