Laufrad- und Fahrradkombination

Laufrad und Fahrrad in einem: Ergibt das Sinn?

Die Idee klingt logisch: Ein Laufrad und ein Fahrrad zu kombinieren spart Geld, da man kein neues Rad kaufen muss, wenn das Kind das Radfahren erlernt. Doch unterm Strich ist die Zwei-in-einem-Lösung nur ein Kompromiss.

Datum:
Wenn man sich für ein Laufrad und Fahrrad in einem entscheidet, klingt das nach einer guten Idee. Das Kind kann sich in aller Ruhe an das Fahrrad gewöhnen und es zunächst als Laufrad nutzen. Wenn der Nachwuchs größer wird und das Radfahren erlernen soll, schraubt man einfach die entsprechenden Pedale an das Gerät und spart sich die Kosten für ein komplett neues Fahrrad.

Laufrad und Fahrrad in einem oft sehr groß

So einleuchtend diese Theorie klingt, ist ein solches Fahrrad unterm Strich immer ein Kompromiss und zumeist kein guter. In der Regel ist die Kombination aus Laufrad und Fahrrad vergleichsweise groß (viele Hersteller verwenden einen 14 Zoll Rahmen), da das Kind ja auch größer wird, und vor allem auch schwerer als ein klassisches Laufrad.

Besser das passende Rad für den Entwicklungsstand des Kindes aussuchen

Genau diese beiden Attribute können dem Kind die Freude an einem solchen Zwei-in-einem-Rad verderben. Das wird deutlich, wenn man sich die Altersspanne von 2,5 bis sechs Jahren anschaut, für die ein Rad eines Herstellers konzipiert ist. Deswegen empfehlen Experten, immer das zum Entwicklungsstand des Kindes passende Rad zu kaufen, und raten von Kombi-Lösungen ab.
Weiterer Link: