Pflege

Fahrradkette ölen - kurze Anleitung

Bei der regelmäßigen Pflege seines Fahrrads ist das Ölen der Fahrradkette besonders wichtig. Hier erfahren Sie, wie man seine Fahrradkette richtig ölt und was man dabei beachten sollte.

Datum:
Wie ein Auto muss ein Fahrrad gepflegt und gewartet werden, damit es ohne Probleme seinen Dienst verrichtet und Sie lange Freude daran haben. Ganz wichtig ist es, dass die Fahrradkette geschmeidig läuft und das erreichen Sie, indem man sie regelmäßig ölt. Die Fahrradkette ölen – klingt eigentlich ganz simpel, dabei kann man bei dieser Aufgabe einiges vermasseln und dann ist es mit Freude auf dem Drahtesel irgendwann vorbei. Grundsätzlich gilt: Damit der Verschleiß der Glieder gering bleibt, sollten Sie die Fahrradkette möglichst oft ölen.

Erst die Fahrradkette reinigen, danach ölen

Das richtige Ölen der Fahrradkette beginnt mit einer Reinigung. Als erstes sollten Sie die einzelnen Glieder von Staub und Schmutz befreien. Das machen Sie am besten mit lauwarmem Wasser einer alten Zahnbürste oder einer speziellen Reinigungsbürste aus dem Fachhandel. Achtung: Finger weg vom Dampfstrahler, da das mit hohem Druck aufgesprühte Wasser die Glieder beziehungsweise die Verbindungen beschädigen kann.
Beim zweiten Schritt der Reinigung verwenden Sie am besten ein Mittel aus dem Fahrrad-Fachhandel, ein Spülmittel tut es auch. Allerdings sollten Sie mit den Reinigern extrem sparsam umgehen und nur ein paar Tropfen auf den Lappen geben.
Mehr zum Thema: Regenhosen fürs Rad

Das falsches Öl ist kontraproduktiv

Verwenden Sie das falsche Öl, war der ganze Aufwand nicht nur umsonst, sondern kann sogar kontraproduktiv sein. Absolut nicht geeignet sind Motoröle oder Öle auf Pflanzenbasis. Letztere sind zwar meistens umweltfreundlich, verkleben aber die Kette. Aufgrund der Konsistenz des Öls haften Staub, Dreck und Sand leichter an der Kette und diese wird immer schwergängiger. Motoröl ist ebenfalls nicht für den Einsatz der Fahrradkette geeignet. Denn es ist nicht flüssig beziehungsweise leichtgängig genug, um in alle Ritzen der Kette einzudringen und diese so zu schmieren.
Das Allheilmittel WD40 eignet sich ebenfalls nicht zum Ölen der Fahrradkette, da es ein sogenanntes Kriechöl ist und daher deutlich dünnflüssiger ist, als das herkömmliche Öl. Das Resultat: Der dünne Ölfilm des WD40 ist nicht geeignet, um die Fahrradkette dauerhaft zu schmieren. Am besten greift man deswegen auf ein spezielles Kettenöl zurück.

Fahrradkette ölen - kurze Anleitung

Grundsätzlich gilt: Lieber öfter wenig Öl, als einmal die Kette darin zu baden. Wie oft Sie die Fahrradkette ölen, hängt von Ihrem Gusto und natürlich der Verwendung des Bikes ab. Wer sportlich über Stock und Stein unterwegs ist, sollte die Kette öfters ölen. Damit Sie die Kette möglichst gleichmäßig ölen, schalten Sie sie vorne und hinten auf das mittlere Ritzel. So läuft die Kette einigermaßen gerade. Schalten Sie nun in den Leerlauf und drehen Sie die Kette langsam rückwärts, während Sie behutsam das Öl auf die Glieder geben. Sind alle Glieder benetzt, kurbeln Sie noch eine Weile (etwa eine Minute) weiter. Danach drehen Sie eine Runde mit dem Rad und schalten während der Fahrt alle Gänge durch. So verteilt sich das Öl perfekt.
Fahrrad- und Zubehör-Tests gibt es auf bike-bild.de