So schmiert man die Federgabel eines Fahrrads

Federgabel ölen: So geht‘s

Jede Federgabel braucht Pflege. Damit sie zuverlässig ihre Funktion erfüllen kann, muss sie regelmäßig geölt werden.

Datum:
Zum Ölen der Federgabel benötigt man das passende Federgabelöl (findet man im Fachhandel), ein weiches Tuch, einen Pinsel, einen Behälter sowie eine Bürste, um die Gabel von Schmutz zu befreien. Ist sie im ersten Arbeitsschritt grob gesäubert, poliert man die Federgabel, das Standrohr und die Staubabstreifer mit dem weichen Tuch. Vor allem die Dichtungen müssen sauber sein, bevor die Federgabel geölt wird.

Federgabel vom Schmutz befreien

Unter den beiden Staubdichtungen befinden sich Schaumstoffringe, die mit Öl getränkt werden und so die Federgabel mit Schmiermittel versorgen. Um die Federgabel zu ölen, füllt man zunächst etwas Federgabelöl in einen kleinen Behälter und benetzt den Pinsel drehend. Nachdem man die Staubabstreifer gelöst hat, bestreicht man die Standrohre der Federgabel und lässt das Öl nach unten laufen. Nachdem man das Öl für knapp 20 Minuten hat einwirken lassen, federt man das Fahrrad mehrmals durch. Schließlich befreit man die Rohe vom Restöl und befestigt die Staubabstreifer wieder.

Fahrrad hin und wieder auf den Kopf stellen

Zum Abschluss noch einen Tipp: Wer sein Fahrrad hin und wieder auf den Kopf stellt, sorgt dafür, dass das Öl vom Auffangbehälter wieder zurück in die Schaumstoffringe fließt und eine ausreichende Schmierung gewährleistet.
Weiterer Link: