So geht der Wechsel!

Fahrradkette wechseln

Egal wie gut Sie ihr Fahrrad pflegen, irgendwann müssen Sie auch die Kette wechseln. Der Wechsel ist weit weniger aufwendig, als man glaubt.

Datum:
Meist reißt eine Fahrradkette nicht einfach so. Verschleiß und damit auch der nahende Exodus kündigt sich in der Regel dadurch an, dass die Kette länger wird. Wenn Sie Fahrradkette auf dem Ritzel um mehr als drei Millimeter anheben können, dann ist sie bereits verschlissen und muss ausgetauscht werden.

Richtiges Werkzeug

Bevor Sie sich an die Arbeit machen und die Kette wechseln, sollten Sie die alte Kette reinigen, das erleichtert das Arbeiten. Auch den Kettenschutz sollten Sie demontieren. Ebenso ist das richtige Werkzeug unerlässlich. Falls unter den Gliedern kein Kettenschloss ist, das Sie mit einer Kettenschlossöffnungszange öffnen können, brauchen Sie einen Kettennieter.

Genaue Länge beachten

Ist die Kette offen, nehmen Sie sie heraus und vergleichen die Länge mit der neuen Kette. Ist diese zu lang, müssen Sie bei ein paar Glieder entfernen. Achtung: Falls die Kette ein Kettenschloss hat, müssen Sie darauf achten, dass sich an den beiden Enden zwei ungleiche Kettenglieder befinden.
Legen Sie die Kette jeweils vorne und hinten auf das größte Zahnrad und fädeln Sie sie wieder ein. Dann verschließen Sie die Kette – entweder mit dem Kettenschloss oder dem Kettennieter. Achten Sie darauf, dass die Kette nicht zu straff und auch nicht zu lasch sitzt. Steht sie extrem unter Spannung, ist sie zu straff, hängt sie durch, ist zu lang.