So bekommt das Fahrrad eine neue Federgabel

Federgabel einbauen: So geht‘s

Bei einem Mountainbike ist nach einer gewissen Zeit ein Wechsel der Federgabel nötig. Wer sich den Gang zum Fahrradmechaniker sparen will, kann sie auch in Eigenregie tauschen.

Datum:
Nachdem die alte Federgabel erfolgreich ausgebaut ist, kann man sein Fahrrad mit einer neuen Federgabel ausrüsten. Meistens werden Federgabeln ab Werk mit einem langen Schaft geliefert, um möglichst viel Flexibilität beim Einbau zu gewährleisten. Um den Schaft richtig zu kürzen, orientiert man sich an dem der alten Gabel und trennt den Schaft mit einer Metallsäge. Der Schnitt muss sauber und gerade sein! Wer keinen passenden Schraubstock hat, kann die Schnittstelle auch mit einer Schelle markieren. Nach der erfolgreichen Kürzung müssen die Kanten des Metallrohrs entgratet werden.

Großzügig Fett verwenden

Zur Montage muss zunächst der Gabelkonus aufgeschlagen werden. Am einfachsten geht das mit dem passenden Spezialwerkzeug, das allerdings nur die wenigsten zur Hand haben dürften. Es funktioniert aber auch mit dem passenden Rohr – für einen 1,5-Zoll-Konusring ist ein HT-Rohr mit 50 Millimeter Durchmesser geeignet. Bevor der Gabelkonus aufgeschlagen wird, müssen alle Kontaktflächen sauber sein. Danach werden der untere Teil des Gabelschafts und die Auflagefläche der Krone großzügig mit Fett bestrichen, der Gabelkonus auf den Gabelschaft gesetzt und parallel zu Gabelkrone platziert. Jetzt kommt das Rohr zum Einsatz, das absolut plan auf dem Konus aufliegen sollte. Mit ein paar Schlägen mit dem Gummihammer wird der Gabelkonus fixiert und danach das überschüssige Fett abgewischt. Beim Befestigen des Konus unbedingt darauf achten, dass dieser nicht verkantet.

Ahead Kappen Kralle darf nicht verkanten

Danach wird die sogenannte "Ahead Kappen Kralle" eingesetzt. Wer sich das teure Spezialwerkzeug nicht leisten will, der hilft sich mit einem Rohr, in das die Kralle bündig hineinpasst. Erfahrene Schrauber schaffen das auch ohne Hilfsmittel. Wichtig ist aber, dass die "Ahead Kappen Kralle" nicht verkantet. Im Anschluss wird das Lager auf den Schaft gesetzt. Hierbei müssen alle Teile mit einem Fahrradmontagefett aus dem Fachhandel großzügig eingeschmiert werden. Überschüssige Fett kann hinterher abgewischt werden. Bei den verschiedenen Lagertypen unbedingt auf die Beschreibung achten, wo welche Dichtungsringe angebracht und wie die Lager montiert werden müssen. Danach wird die Gabel durch den Rahmen geschoben.
Bei der Montage der Gabel beziehungsweise des Lenker-Vorbaus am besten zu zweit arbeiten und das Fahrrad in einem Montageständer zu fixieren. Zunächst den Lenkervorbau nur aufsetzen und die Gabel mithilfe einer Schraube fixieren. So ist sichergestellt, dass die Federgabel nicht mehr aus dem Rahmen herausgleiten kann. Danach kann man sich dem Justieren des Vorbaus widmen.
Weiterer Link: