Damit die Verzögerung stimmt

Shimano-Bremsbeläge: Unterschiede

Shimano-Bremsen garantieren eine kraftvolle Verzögerung auch aus höheren Geschwindigkeiten und bei langen Abfahrten. Der japanische Anbieter bietet verschiedene Varianten an.

Datum:
Wenn man mit dem eigenen Rad schon einige hundert Kilometer gefahren ist, ist es mit einem Nachstellen der hydraulischen Felgenbremse oder einem Entlüften der Scheibenbremse oftmals nicht mehr getan. Um weiter sicher unterwegs zu sein, sollte man die Shimano-Bremsbeläge nach einer entsprechend langen Beanspruchung auswechseln. Der japanische Hersteller bietet dabei mehrere verschiedene Varianten an, die sich in Preis und Leistung unterscheiden. Die gängigsten Modelle sind G01, G02, G03, G03, F01, F03, J02 und J04 – sie unterscheiden sich durch ihre Trägerplatten unterscheiden. Der zusätzliche Buchstabe nach der Modellbezeichnung (G02S) steht für das Material der Trägerplatten. A bedeutet Aluminium, S steht für Stahl und Ti als Topmodell für Titan, während C eine Mischung aus Alu und Stahl darstellt. Die Bremsen mit einem F verfügen über Kühlrippen, die für eine bessere Bremsleistung bei starker Beanspruchung sorgen.

Schritt für Schritt arbeiten

Und so funktioniert der Belagwechsel: Nachdem man die beiden Laufräder entfernt hat, werden die Bremsbeläge komplett in die Bremszangen zurückgedrückt. Danach wird die Verschlussschraube der Bremse am Bremshebel geöffnet und der kleine Überlaufbehälter eingedreht. Im Anschluss sind die Bremsbeläge nebst Sicherung aus den Zangen zu entfernen und genau zu kontrollieren. Sind die Beläge stark abgefahren, sollte man diese austauschen. Nachdem die Bremsscheiben entfernt sind, ein passendes Distanzstück oder besser den entsprechenden Shimano-Distanzblock in die leere Bremszange stecken.

Öl vorsichtig einfüllen

Ist der Distanzblock fest installiert, können die Einfüllöffnungen an der Bremse geöffnet werden und das Öl wird langsam und möglichst blasenfrei über den Gummischlauch ins System gedrückt. Sind alle Luftblasen aus dem System verschwunden, können sämtliche Schrauben wieder verschlossen werden. Jetzt die beiden Bremsen nacheinander mehrfach langsam und kraftvoll betätigen, sodass auch die letzten Luftblasen aus dem System entweichen können und es in dem Überlaufbehältnis nicht mehr blubbert. Danach das Behältnis am Bremshebel entfernen und von oben noch etwas Öl nachträufeln, bevor nichts mehr in die Öffnung passt . Diese dann mit der entsprechenden Schraube wieder fest verschießen.

Sauber arbeiten

Danach das überflüssige Öl mit dem Lappen entfernen und die (gegebenenfalls neuen oder sehr gründlich gereinigten) Bremsbeläge wieder nacheinander an Vorder- und Hinterrad einsetzen und sichern.
Weiterer Link: