Lebensdauer verlängern

E-Bike-Akku: So laden Sie ihn richtig

Die Batterien sind essenzieller Bestandteil eines jeden Fahrrads, das mit einem Elektromotor betrieben wird. Wer beim Laden eines E-Akkus einige Tipps beachtet, verlängert nicht nur die Lebensdauer der Energiespeicher, sondern erhöht auch die Sicherheit.

Datum:
Bei einem E-Bike ist es nicht anders wie bei Automobilen, die eine Batterie an Bord haben: Wer die Energiespeicher nicht richtig pflegt, wird nicht lange Freude mit ihm haben. Der richtige Ladevorgang ist dabei ein entscheidender Faktor, um die Lebensdauer der Batterien zu verlängern. Wer dabei einige Ratschläge beherzigt, hat eine gute Chance die maximale Anzahl von Vollladezyklen zu erreichen. Je nach E-Bike können das 1.000 Ladezyklen und viele tausende Kilometern sein.

Moderne Batterien haben keinen Memory Effekt mehr

Wenn Sie das E-Bike neu erhalten haben, schadet es nicht, den Akku vollzuladen und dann sich einmal vollständig entladen zu lassen. Allerdings haben moderne Lithium-Ionen Batterien keinen Memory-Effekt im eigentlichen Sinne mehr, daher kann man diese zwischendurch problemlos laden. Es bringt zudem auch etwas, wenn man die Batterien sofort wieder füllt, wenn man von der Radtour nach Hause kommt und der Ladestand noch über 50 Prozent ist. Wer mit seinem E-Bike täglich zur Arbeit fährt, tut gut daran, ein zweites Ladegerät im Büro zu haben. Wichtig hierbei: bitte immer ein zugelassenes Ladegerät vom Hersteller verwenden, denn sonst drohen Schäden an den Batteriezellen, die sogar zu einem Brand führen können.