So bleibt die Ware an Bord

Fahrradanhänger montieren

Fahrradanhänger sind nicht nur beim Großeinkauf eine feine Sache. Aber Achtung: Er muss sicher montiert werden.

Datum:
Wer den Fahrradanhänger – egal ob statisch oder klappbar - unfachmännisch befestigt, setzt sich und andere Verkehrsteilnehmer einer großen Gefahr aus. Zudem transportiert der Anhänger in vielen Fällen nicht nur Lasten, sondern oftmals auch Kinder. Reißt die Kupplung am Fahrrad im fließenden Verkehr ab, kann das dramatische Folgen haben. Generell ist ein Fahrradanhänger, der sich nicht zusammenklappen lässt, stabiler und sicherer als einer, der sich praktisch zusammenlegt.

Die sicherste Befestigung finden

Einer der sichersten Orte für die Befestigung der Anhängerkupplung am Fahrrad ist die Nabe des Hinterrades. Dort ist die Kupplung möglichst tief montiert und Pendelbewegungen des Fahrrades werden nicht direkt an den Anhänger weitergegeben. Zudem ist die Hinterachse mit einer sehr stabilen Konstruktion am Rahmen befestigt, sodass sich hier auch die Kupplung sicher befestigen lässt. Um eine entsprechende Verschmutzung der Kupplung selbst zu vermeiden, sollte man diese immer gegenüber von Kette und Gangschaltung befestigen.

Die richtige Kupplung

Bereits beim Kauf des Fahrradanhängers sollte man sich neben der Klappbarkeit Gedanken über die Kupplung selbst machen, denn nicht jede Verbindung passt an jeden Fahrradanhänger. Hat man die richtige Kupplung gefunden, wird die Nabe des Hinterrades gelockert und die linke Schraube komplett gelöst, um Kupplungsplatte und Distanzscheiben zu befestigen. Ist die Kupplungsplatte angebracht und alle Schrauben nochmals kontrolliert, lässt sich der Fahrradanhänger ankuppeln und mit dem Sicherungsstift fixieren. Wichtig: im Stand kontrollieren, ob sich der Fahrradanhänger frei bewegen kann und die Kupplung waagerecht montiert ist.
Weiterer Link: