So leuchtet der Fahrradscheinwerfer

Fahrradlampe anschließen: So wird’s gemacht

Beim Anschließen der Fahrradbeleuchtung gibt es einiges zu beachten. Neben der korrekten Polung ist auch die Art des Einbaus entscheidend und kann mögliche Defekte minimieren.

Datum:
Bei modernen Fahrradlichtern ist das Anschließen der Kabel an den Dynamo oder einer anderen Energiequelle relativ einfach. Denn bei den meisten Modellen ist die zweiadrige Verkabelung bereits angeschlossen, sodass die Verbindung zu Stromquelle kein großes Problem darstellt. In der Regel haben die beiden Verbindungsstränge auch unterschiedliche Farben: zum Beispiel rot für den Pluspol und schwarz für den Minuspol beziehungsweise Massenanschluss. Dieses Kabel wird durch ein Minuszeichen, drei übereinander liegenden Strichen oder einfach mit dem Buchstaben "m" (für Masse) gekennzeichnet.

Auf die richtige Polung achten

Falls die Kabel nicht schon mit der Lampe verbunden sind, haben sie zwei Flachsteckhülsen, die mit den beiden 2,8 Millimeter-Flachsteckern am Scheinwerfer verbunden werden. Beim Dynamo läuft der Anschluss im Prinzip ähnlich ab, ist aber aufwendiger. Die meisten Marken-Dynamos kommen mit einem Verbindungsstück, mit dem die freigelegten / abisolierten Kabelenden mit dem Stromspender verbunden werden können. Meistens drückt man die kleine Lasche mit einem Schraubenzieher herein und zieht das Innenteil heraus. Durch dieses werden die Kabelenden geführt, eher der Stecker wieder darüber geschoben wird und damit die Verbindung fixiert. Dabei ist es wichtig, auf die richtige Polung zu achten.

Kabel sorgfältig befestigen

Beim Verlegen des Kabels darauf achten, dass es in regelmäßigen Abständen mit Kabelbindern oder einem Isolierband am Rahmen befestigt wird. Wenn es um den Lenker gewickelt wird, sollte man dem Kabel genug Spiel lassen, damit es beim Lenken nicht spannt oder sogar abreißt.
Das Kabel zur Heckleuchte wird am besten unten am Tretlager entlang verlegt, da es beim Oberrohr des Rahmens – was eigentlich der kürzeste Weg ist – anfälliger gegen Beschädigungen ist. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, kann man das Lichtkabel durch einen Isolierschlauch ziehen und diesen am Rahmen befestigen. Der Anschluss an das Rücklicht erfolgt ähnlich wie beim Dynamo per Flachsteckhülsen, die meistens noch montiert werden müssen.
Weiterer Link: