So verwandelt man das Mountainbike in einen Lastesel

Mountainbike-Gepäckträger nachrüsten: So geht’s

Meist nutzt man das Mountainbike, um anspruchsvolle Trails zu absolvieren. Manchmal geht es mit dem Bike einfach nur auf eine Fahrradtour, bei der Gepäck mitgeführt wird. Dann braucht man einen Gepäckträger.

Datum:
Bevor man einen Gepäckträger an ein Mountainbike montiert, sollte man sich fragen, was dieser leisten soll. Geht es nur darum, eine Sporttasche zu transportieren, reicht auch ein Gepäckträger, der ohne großen Aufwand am Sattelrohr befestigt wird. Es gibt Modelle, bei denen der Bügel zugleich als Schloss zur Sicherung des Fahrrads genutzt werden kann.

Erst das Anforderungsprofil des Gepäckträgers definieren

Wer nur Taschen an den Gepäckträger packen will, kommt mit einem vergleichsweise puristischen Modell aus. Wer aber schweres Gepäck mit einem Gewicht von bis zu 35 Kilogramm transportieren will, braucht ein Modell mit starken Streben, die für die nötige Festigkeit sorgen. Für jeden Zweck gibt es die passenden Modelle: Einfach beim Fachhandel informieren, welcher Gepäckträger am besten zum Anforderungsprofil passt.

Schrauben mit Unterlegscheiben versehen

Das Nachrüsten des Gepäckträgers selbst ist nicht weiter schwierig. Nachdem man den Gepäckträger zusammengebaut hat, montiert man ihn an das Mountainbike. Die nötigen Bohrungen und Aussparungen sind im Rahmen dafür in den meisten Fällen schon vorgesehen. Bei der Montage am Rad selbst empfiehlt es sich, die Schrauben mit Unterlegscheiben oder Federringen zu versehen, so halten die Muttern besser den Vibrationen stand und lockern sich nicht so schnell.
Weiterer Link: