Führerschein

Fahrerlaubnis beantragen

Wer einen Führerschein machen will, muss einen entsprechenden Antrag stellen und verschiedene Dokumente vorlegen. Hier sind die Infos.

Datum:
Wer ein Kraftfahrzeug auf öffentlichen Straßen führen will, muss eine Fahrerlaubnis beantragen. Dies muss in der Regel persönlich geschehen, da die Unterschrift benötigt wird. Manche Behörden bieten den Service aber auch bereits online an.

Fahrerlaubnis beantragen: Diese Dokumente muss man mitbringen

Folgende Unterlagen müssen Sie für den Antrag bei der Fahrerlaubnisbehörde mitbringen:
· Personalausweis (mit aktueller Meldeanschrift) oder Reisepass mit amtlicher Meldebescheinigung
Für die Klassen A1, A2, A, B, BE, AM, L und T:
· Teilnahmebescheinigung "Erste-Hilfe-Kurs“
· Sehtestbescheinigung (bei Antragstellung nicht älter als zwei Jahre)
· aktuelles, biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
Für die Klassen C1, C1E, C, CE:
· aktuelles, biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
· Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens (bei Antragstellung nicht älter als 2 Jahre)
· Teilnahmebescheinigung "Erste-Hilfe-Kurs"
· Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (bei Antragstellung nicht älter als ein Jahr)
· unter Umständen eine Bescheinigung über die (beschleunigte) Grundqualifikation bzw. Weiterbildung nach Paragraph 4 BKrFQG bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung
Für die Klassen D1, D1E, D, DE:
· Gutachten (PMU – medizinisch-psychometrische Untersuchung) eines Arbeits- oder Betriebsmediziners oder wahlweise einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung
· aktuelles, erweitertes, behördliches Führungszeugnis (ist auf der Wohnsitzgemeinde zu beantragen); bei Zuzug aus dem EU-Ausland: Europäisches Führungszeugnis
· Teilnahmebescheinigung "Erste-Hilfe-Kurs"
· aktuelles, biometrisches Lichtbild (35 x 45 mm)
· Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens (bei Antragstellung nicht älter als zwei Jahre)
· Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung (bei Antragstellung nicht älter als ein Jahr)
· gegebenenfalls eine Bescheinigung über die (beschleunigte) Grundqualifikation beziehungsweise Weiterbildung nach Paragraph 4 BKrFQG bei gewerblicher Güter- oder Personenbeförderung

So teuer ist es, eine Fahrerlaubnis zu beantragen

Der Antrag bei der Verwaltung kostet rund 40 Euro. Allerdings können zusätzliche Gebühren für weitere Unterlagen wie ein Führungszeugnis dazu kommen. Die Bearbeitungsfrist beträgt zwischen vier und acht Wochen.