Fahrschule

Tipps zur Fahrprüfung: So kann es klappen!

Vor der Fahrprüfung zittern viele Führerscheinbewerbern – und das völlig ohne Grund. Eine gute Vorbereitung ist wichtig. Mit ein paar Tricks kann man den Prüfungstag entspannt angehen.

Datum:
Wer generelle Prüfungsangst hat, wird diese am Führerscheinprüfungstag kaum vollends ablegen können. Doch man sollte sich immer klar machen, dass eine gute Vorbereitung beim Bestehen hilft. Zudem kann man die Prüfung jederzeit wiederholen, falls es wider Erwarten doch nicht klappen sollte.

Tipps für die Fahrschulprüfung: Ruhe bewahren

Wenn einen der Fahrlehrer zur Prüfung angemeldet hat, ist die größte Hürde übersprungen: Der Lehrer glaubt an Sie und Ihre Fahrfertigkeiten!. Sich in der Nacht vor der Prüfung mit den schwierigsten Fahrsituationen zu befassen, bringt keinerlei Ruhe – im Gegenteil. Früh schlafen gehen und natürlich keinen Alkohol trinken, sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Am Morgen helfen, wie bei jeder Prüfung, ein gutes Frühstück und ausreichendes Trinken. Man sollte im Vorfeld klären, wie man zu der Prüfung (oftmals Prüfungslokal) kommt. Öffentliche Verkehrsmittel sind nur dann ratsam, wenn man genügend Zeitpuffer einplant. Fallen S- oder U-Bahnen aus, stehen Busse im Stau oder hakt es sonstwo, sorgt das nicht gerade für Entspannung beim Prüfling. Auch kann eine Begleitung auf dem Weg zur Prüfung hilfreich sein: Bei Alltagsgesprächen kommt man auf andere Gedanken.

Das Smartphone zu Hause lassen

Das im Alltag so wichtige Smartphone sollte an diesem Vormittag einfach einmal in der Tasche bleiben. Wenn man die Prüfung geschafft hat, kann man Glückwünsche entgegennehmen, Freunde informieren und bei Facebook, Twitter und Co. Jubelposts absetzen. Wenn man sehr nervös ist, kann man das dem Fahrlehrer und dem Prüfer vorher durchaus mitteilen. Beide machen die Prüfungssituationen alltäglich durch und können so beruhigend einwirken. Wer genug Vertrauen zu seinem Fahrlehrer hat, sollte ihn bereits Tage vor der Prüfung fragen, was man machen kann, um ruhiger zu bleiben. Wenn die Fahrprüfung losgeht, sollte man sich freuen, denn schließlich geht es darum, den anderen zu zeigen, wie gut man fahren kann. Das ist eine echte Chance – und vor der muss man keine Angst haben. Im Gegenteil!