In einer Woche zum Führerschein

Führerschein-Crashkurs: so geht's!

Wer seinen Führerschein besonders schnell machen will, kann dies in einem so genannten Crashkurs erledigen. Ganz Schnelle schaffen es sogar in rund einer Woche.

Datum:
Die meisten der Führerschein-Crashkurse werden in Fahrschulinternaten oder Ferienfahrschulen angeboten. Darüber hinaus gibt es auch in vielen Städten Fahrschulen, die einem besonders schnell zur Fahrerlaubnis verhelfen. Am Ferienort übernachtet der Führerscheinanwärter an der Fahrschule und absolviert die für die Führerscheinprüfung erforderlichen Fahr- und Theoriestunden zumeist tagsüber in einem Paket. Das bedeutet, dass man meistens am Tag fährt und abends die Theorie paukt. Allerdings kosten solche Intensivkurse deutlich mehr als eine normale Fahrschule. Bietet eine Fahrschule in der Stadt den Crashkurs an, ist das Programm weitgehend identisch. Allein die Kosten für Zimmermiete und Verpflegung fallen dann nicht an.

Den Führerschein-Crashkurs richtig vorbereiten

Dem Teilnehmer eines Crashkurses muss klar sein, dass ein solcher Kurs kein Urlaub ist. Mindestens zehn Stunden Unterricht sowie Autofahren, danach noch Büffeln und wenig Schlaf erwarten die Teilnehmer. Damit alles in der kurzen Zeit über die Bühne geht, müssen die wichtigsten Anträge oder Nachweise schon im Vorfeld erbracht werden:
• Der Erste-Hilfe-Kurs und der Sehtest müssen vor dem Antritt zum Intensiv-Kurs absolviert werden.
• Ganz wichtig: Rechtzeitig bei der Führerscheinstelle einen Antrag auf den Erwerb des Führerscheins stellen, denn die Bearbeitung dauert etwa drei bis fünf Wochen.
Wer sich für einen dieser Schnellkurse entscheidet, sollte sich schon früh um einen Platz bemühen, denn in Ferienzeiten sind die verfügbaren Kontingente sehr schnell ausgebucht.