Wohnmobil fahren

Führerschein für das Wohnmobil: welchen braucht man?

Welchen Führerschein brauche ich, um ein Wohnmobil fahren zu dürfen? Hier gibt es die wichtigsten Antworten!

Datum:
Beim Führen eines Wohnmobils ist das Jahr 1999 ein entscheidender Zeitpunkt. Wer seinen Führerschein der Klasse 3 vor diesem Datum gemacht hat, darf Fahrzeuge mit einem Gewicht von bis zu 7,5 Tonnen fahren.
Kommt ein Anhänger dazu, darf das Zuggesamtgewicht maximal 18,5 Tonnen betragen. Wer über 50 Jahre als ist, muss sich mit zwölf Tonnen Zuggesamtgewicht begnügen, es sei denn, er besitzt die Führerscheinklasse CE79. Für diese sind alle fünf Jahre eine ärztliche Untersuchung und eine Überprüfung des Sehvermögens erforderlich. Wird das erfüllt, bleibt die 18,5 Tonnen-Grenze bestehen.

Führerschein für das Wohnmobil: Das Jahr 1999 ist entscheidend

Nach dem Jahr 1999 wird es restriktiver: Im Führerschein der Klasse B ist festgelegt, dass nur noch Fahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen bewegt werden dürfen. Die Klasse B96 erhalten Sie nach einer eintägigen Schulung: Dann dürfen Sie ein Wohnmobil oder einen Campingbus mit einem Höchstgewicht von 3,5 Tonnen fahren und noch einen Anhänger, der maximal 750 Kilogramm wiegen darf, ankuppeln.

Lkw-Führerschein für große Kreuzer notwendig

Wenn das Wohnmobil schwerer ist, müssen Sie den Lkw-Führerschein der Klasse C1 haben. Dann dürfen Sie Fahrzeuge bis zu einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen führen. Wenn Sie die ganz schweren Kreuzer über diesem Gewichtslimit fahren wollen, benötigen Sie den Führerschein der Klasse C, für den der Führerschein der Klasse B Voraussetzung ist und weitere Prüfungen abgelegt werden müssen.