Führerschein

Führerscheinprüfung bestanden

Nach bestandener Führerscheinprüfung darf man ein Auto einen Pkw führen. Aber nicht immer gibt es den Führerschein direkt vom Prüfer.

Datum:
Das weitere Vorgehen nach bestandener Führerscheinprüfung hängt vom Alter des Prüflings ab. Ist der Prüfling noch keine 17 Jahre alt, bekommt er eine Bescheinigung über die bestandene Prüfung. Mit dieser darf er nicht Auto fahren, sondern frühestens am 17. Geburtstag die Prüfbescheinigung bei der zuständigen Behörde unter Vorlage eines Personalausweises oder eines Reisepasses abholen. Da dieses Dokument kein Passbild enthält, muss zusätzlich ein gültiger Ausweis mitgeführt werden (Reisepass oder Personalausweis).

Führerschein bestanden: Andere Person darf mit Vollmacht den Führerschein abholen

Hat er selbst keine Zeit, kann er eine Vollmacht ausstellen und eine andere Person mit der Abholung der Prüfbescheinigung beauftragen. Auch diese muss sich mittels Personalausweis oder Reisepass bei der Führerscheinstelle identifizieren.
Mehr zum Thema: Begleitendes Fahren

Achtung: Führerschein mit 17 gemacht, es gilt die Probezeit

Ist der Prüfling bereits 18 Jahre alt, bekommt er den Kartenführerschein manchmal nach Bestehen vom Prüfer. Immer häufiger kann der Prüfer aber das Originaldokument nicht aushändigen und übergibt stattdessen einen "vorläufigen Nachweis der Fahrberechtigung", mit der man ein Fahrzeug führen darf. Dieses Dokument ist allerdings nur drei Monate und nur zusammen mit einem Personalausweis gültig. Der Führerschein muss in dieser Zeit bei der zuständigen Behörde beantragt werden.
Ist der Fahrschüler am Tag der Fahrprüfung unter 18 Jahre alt, kann er sich das Dokument am 18. Geburtstag bei der Führerscheinbehörde abholen. Dazu braucht er die Prüfbescheinigung und einen gültigen Ausweis. Auch hier kann er eine Vollmacht ausstellen und eine andere Person mit der Abholung beauftragen, die sich dann per Personalausweis oder Reisepass bei der Führerscheinstelle identifizieren muss.