Zu schnell unterwegs

Geblitzt in der Tempo 30-Zone

Wer geblitzt wird, dürfte sich kaum freuen. Die Messgeräte sind in den vergangenen Jahren immer präziser geworden und Fehlerabweichungen sind eher die Ausnahme. In einer 30 Zone geblitzt werden kann dabei besonders unangenehm werden.

Datum:
Egal ob es sich bei der Geschwindigkeitsmessung um eine Laserpistole, ein Radargerät oder eine Kamera handelt, ist die Toleranz gleichermaßen geregelt. Unter Tempo 100 wird dem Verkehrssünder eine Toleranz von drei km/h angerechnet, für die er sich nicht verantworten muss. Wer zum Beispiel in einer Tempo-30-Zone mit 46 km/h geblitzt wird, muss sich für eine Geschwindigkeitsübertretung von 43 km/h gegenüber den Ordnungsbehörden verantworten.

Teuer ab Tempo 50

Wer in der 30er Zone mit Tempo 40 erwischt wird, muss ein Bußgeld von 15 Euro bezahlen. War man 11 bis 15 km/h bzw. 16 bis 20 km/h zu schnell, erhöht sich die Strafe auf 25 bzw. 35 Euro, wobei es nach wie vor keine Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei gibt. Anders sieht es aus, wer 21 bis 25 km/h zu schnell in der 30er Zone erwischt wird, denn dann kostet die Übertretung nicht nur mindestens 80 Euro, sondern es gibt einen Punkt. Bei 26 bis 30 km/h zu schnell bleibt es bei einem Punkt, kostet jedoch bereits 100 Euro. Ab 31 km/h zu schnell bei erlaubten 30 km/h und so einem eigenen Tempo von 61 km/h gibt es neben den 160 Euro Strafe gleich noch zwei Punkte in Flensburg und ein Fahrverbot von einem Monat.