Das muss man nach einem Parkrempler tun!

Auto angefahren: das ist zu tun

Egal ob Kratzer in der Stoßstange oder größerer Unfall: Wer sich nach einer Kollision vom Ort des Geschehens entfernt, begeht Unfallflucht.

Datum:
Wer einen Unfall verursacht, muss am Unfallort warten. Anderenfalls begeht er nach § 142 Absatz 1 des Strafgesetzbuches Unfallflucht. Bei einem Parkrempler ist der Fahrer des beschädigten Fahrzeugs in der Regel nicht anwesend, dennoch muss man auch dann eine angemessene Zeit am Ort des Geschehens verbringen. In der Regel reichen hierfür 20 bis 60 Minuten aus. Wer nicht abwarten möchte, informiert direkt die Polizei. Die Beamten geben dann Auskunft, was zu tun ist. Wichtig: Die Telefonnummer hinter den Scheibenwischer klemmen, reicht nicht aus. Die gute Nachricht: Für den verursachten Schaden kommt in der Regel die Kfz-Versicherung auf.

Freiheitsstrafe droht bei unerlaubtem Entfernen

Wer sich dennoch vom Unfallort entfernt, dem droht schlimmstenfalls eine Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Je nach Höhe des Schadens sind auch Punkte in Flensburg beziehungsweise ein teures Bußgeld zu erwarten. Als Unfallflucht-Geschädigter sollte man sofort die Polizei informieren. Die nimmt den Schaden auf und sucht gegebenenfalls nach Spuren oder Zeugen.
Mehr zum Thema: Fahrerflucht