Strafe bei Überlast

Auto überladen

Der Betriebsanleitung und den Fahrzeugunterladen kann man jederzeit entnehmen, wie schwer man das Auto beladen darf. Ist das Fahrzeug überladen, kostet es Bußgeld.

Datum:
Nicht nur ein drohendes Bußgeld sollte ausschlaggebend dafür sein, die maximale Zuladung seines Autos nicht zu überschreiten. Wer sein Auto zu schwer belädt, verändert das Fahrverhalten deutlich und bringt dadurch sich und andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr. Der Brems- und Anhalteweg verlängert sich beträchtlich, zudem ist das Auto nicht mehr so agil und bricht im Grenzbereich deutlich schneller aus.

Strafen drohen

Abgesehen von dem unter Umständen unberechenbaren Fahrverhalten drohen auch Strafen. Wer das Auto (Pkw und Lastwagen bis 7,5 Tonnen) mehr als fünf Prozent überlädt, muss zehn Euro Bußgeld bezahlen. Sind es mehr als zehn Prozent, erhöht sich die Strafe auf immer noch überschaubare 30 Euro. Wenn Auto oder Anhänger (bis zwei Tonnen Gewicht) um mehr als 20 Prozent zu schwer sind, werden nicht nur 95 Euro Bußgeld fällig, sondern es gibt auch einen Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei. Bei mehr als 30 Prozent wird es nicht nur richtig gefährlich, sondern das Bußgeld erhöht sich auf 235 Euro und einen Punkt.

Lastwagen

Wer einen Lastwagen oder den entsprechenden Anhänger überlädt, dem drohen Bußgelder von 30 bis 380 Euro, und man muss ebenfalls mit einem Punkt rechnen. Das gilt auch für den Fahrzeughalter beziehungsweise Spediteur, dessen Lastwagen wissentlich überladen wurde. Dies kostet zwischen 35 und 425 Euro und wird gegebenenfalls zusätzlich mit einen Punkt bestraft.
Weiterer Link: