Umweltzone

Fahren ohne grüne Plakette

Wer ohne grüne Plakette in einer Umweltzone unterwegs ist, muss mit Konsequenzen rechnen. Wir sagen, welche das sind.

Datum:
Die Basis für das Einrichten der Umweltzonen ist die "Verordnung zur Kennzeichnung der Kraftfahrzeuge mit geringem Beitrag zur Schadstoffbelastung" (35. BImSchV), die am 1. März 2007 in Kraft getreten ist. Seither werden Fahrzeuge in vier Schadstoffgruppen aufgeteilt, von denen drei durch Plaketten gekennzeichnet sind: rot, gelb und grün. Und schon bald könnte es eine blaue Plakette geben.

Fahren ohne vorgeschriebene Plakette – es drohen Strafen

Grundsätzlich gilt: Wer ohne die entsprechende Umweltplakette in einer Umweltzone erwischt wird, bezahlt ein Bußgeld von 80 Euro. Dabei ist es egal, ob Sie Ihr Auto geparkt haben oder gefahren sind. Auch wer die richtige Plakette zwar besitzt, diese aber gar nicht oder falsch am Auto anbringt, muss ebenfalls mit einer Strafe rechnen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Plakette am rechte unteren Ecke Windschutzscheibe zu platzieren. Ohne gültige Umweltplakette kann man sich auch den Weg zur Hauptuntersuchung des Pkws sparen – denn dann wird die TÜV-Plakette nicht erteilt. Welcher Schadstoffklasse Ihr Auto zugeordnet ist, können Sie bei den bekannten Prüforganisationen, wie Dekra oder TÜV online auf deren Homepage erfahren.